02.11.2020 - 11:54 Uhr
KemnathOberpfalz

Umlage pro Grundschüler in Kemnath steigt

Der Grundschulverband Kemnath beschloss den Haushalt für das laufende Jahr. Es zeigte sich, dass der Umlagesatz des Vorjahres nicht mehr zu halten war.

von Holger Stiegler (STG)Profil

Der Verwaltungshaushalt des Grundschulverbandes Kemnath für das laufende Jahr schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 379.000 Euro, der Vermögenshaushalt mit jeweils 85.000 Euro. Der Gesamthaushalt weist demnach ein Volumen von 464.000 Euro aus. Das Zahlenwerk hat die Verbandsversammlung in der jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Zuvor hatte Kämmerin Natalja Lesle die einzelnen Posten vorgestellt.

244.000 Euro ungedeckt

Zu den wichtigsten Zahlen im Haushalt auf der Einnahmenseite des Schulverbandes gehört die Umlage: Aufgrund des nicht gedeckten Finanzbedarfs in Höhe von 244.700 Euro und insgesamt 215 Schülern ergeben sich 1138,14 Euro pro Kind. Das sind zwar mehr als 2019 (1045 Euro pro Schüler) und 2018, allerdings ist der Satz niedriger als in den Jahren 2015 bis 2017. Verteilt auf die Stadt Kemnath und die Gemeinde Kastl bedeutet dies für Kemnath eine Gesamtschulverbandsumlage in Höhe von 187.793,10 Euro für 165 Schüler sowie für Kastl eine Gesamtschulverbandsumlage in Höhe von 56.907 Euro für 50 Mädchen und Buben.

Ein weiterer bedeutender Pfeiler auf der Einnahmenseite ist der Schülerbeförderungskostenzuschuss in Höhe von gut 66.000 Euro. Die wichtigsten Ausgaben im Verwaltungshaushalt sind die Mieten sowie die Mietnebenkosten, die mit 159.500 Euro angesetzt werden.

Der Vermögenshaushalt ist geprägt vom sogenannten Masterplan "Bayern Digital II", der vom Freistaat im Juli 2018 als Förderprogramm zur Verbesserung der IT-Ausstattung in öffentlichen Schulen aufgelegt worden war. Die bewilligten Fördergelder von 21.375 Euro konnten durch Einreichen des Verwendungsnachweises in voller Höhe ausgeschöpft werden. Damit hat das Förderprogramm "Digitalbudget" mit einer 90-prozentigen Förderung die Anschaffung von Apple-TV, Beamer, Präsentationskamera, PCs sowie iPads für Schüler und Lehrer im Wesentlichen ermöglicht. Im nächsten Schritt wurden seitens des Bundes dem Freistaat 778 Millionen Euro zum Ausbau der digitalen Bildungsinfrastruktur im Rahmen des Digitalpakts zur Verfügung gestellt.

Die ermittelte Zuwendung für den Grundschulverband in Kemnath beträgt 88.923 Euro: Der Fokus dieses Förderprogramms richtet sich auf die digitale Schulgebäudevernetzung, die W-Lan-Infrastruktur sowie Anzeige- und Interaktionsgeräte.

Bereits umgesetzt wurde in diesem Zuge die Einrichtung eines W-Lan-Netzes im Schulgebäude. Weitere Projekte und Anschaffungen sind in Abstimmung mit der Schulleitung unter Beteiligung der Verwaltung in Planung. Bei einem Bewilligungszeitraum bis 30. Juni 2023 wird geplant, die Maßnahmen sinnvoll auf drei Haushaltsjahre aufzuteilen, so dass für 2020 nun 32.900 Euro angesetzt werden.

Volle Förderung für Laptops

Durch die Corona-Pandemie wurde im Digitalpakt Schule ein Förderprogramm "Sonderbudget Leihgeräte" ins Leben gerufen. Der Förderzweck lag in der Beschaffung mobiler Endgeräte zur Ausleihe an Schüler. Durch einen umgehend gestellten Förderantrag wurden dem Grundschulverband in Kemnath als Vollfinanzierung 11.478 Euro für Laptops zur Verfügung gestellt.

Ein ebenfalls wichtiger Posten im Vermögensetat betrifft die Grundschule Kastl: Diese soll über eine Glasfaserleitung an das Internet angebunden werden. Hier wird aufgrund eines vorliegenden Angebots mit Kosten von rund 76.000 Euro gerechnet. Der durch die Ausschöpfung des Förderhöchstbetrages von 50.000 Euro verbleibende Eigenanteil wird haushaltstechnisch auf zwei Jahre aufgeteilt, wobei dieses Jahr als erste Rate 10.000 Euro angesetzt werden. Die Förderung kommt damit komplett dem Haushaltsjahr 2021 zu Gute.

Kurz vor den Sommerferien wurden die Schulverbände in Kemnath personell neue aufgestellt

Kemnath

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.