05.05.2021 - 15:31 Uhr
KemnathOberpfalz

Nach Zerstörern kommen die Sprayer zum SVSW Kemnath

Es ist erst ein paar Tage her, da haben Vandalen unter anderem Trainerbänke und Sprecherhäuschen auf dem Gelände des SVSW Kemnath beschädigt. Jetzt haben Unbekannte erneut das Areal heimgesucht, allerdings mit einem anderen Tatwerkzeug.

Erneut müssen die Beamten der Kemnather Polizeiinspektion einen Vorfall auf dem SVSW-Gelände untersuchen. Unbekannte haben dort unter anderem drei Garagentore mit Schriftzügen besprüht. Aber auch weitere Anwesen in der Jahnstraße blieben nicht verschont.
von Hubert Lukas Kontakt Profil

Unbekannte Täter haben in der Nacht von Montag auf Dienstag mit blauem Lack die Schriftzüge "FTP" und "1312" an mehrere Gebäudefassaden und Garagentore auf dem Sportgelände des SVSW Kemnath gesprüht. Die Kürzel stehen für "Fuck the police" und "All cops are bastards". Die gleichen Tags finden sich auch im weiteren Verlauf der Jahnstraße an verschiedenen Haustüren und Garagentoren von Privatpersonen.

Die Kemnather Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 09642/92030 bei der Inspektion zu melden. Die Schadenshöhe haben die Beamten vorläufig auf 3000 Euro geschätzt.

Trakt erst neu geweißt

Ob diese Summe alleine für die Beseitigung der Schmierereien an den SVSW-Gebäuden überhaupt ausreicht, muss sich erst noch zeigen. Wie Vorsitzender Wolfgang Weber auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien mitteilt, sind drei Garagentore, drei Seiten der Grillbude und zwei der Fassade des erst neu geweißten Kabinentraktes besprüht worden. Der Verein müsse sich erst noch informieren, wie viel die entsprechenden Arbeiten kosten würden. "Das kann aufwendig werden", befürchtet Weber angesichts der Vielzahl der Flächen.

Er habe gegen die Verursacher am Dienstag Anzeige erstattet, nachdem er am Vormittag auf die Schmierereien hingewiesen worden sei. "Wir selbst haben das gar nicht gemerkt", und am "Montagabend war noch alles okay".

Bereits seit gut zwei Monaten beschäftigt die Zerstörungswut einiger Unbekannter auf dem SVSW-Gelände die Kemnather Polizisten. Anfang März hatten Vandalen vier Fenster des Sportheims eingeschlagen. Erst Ende April hinterließen sie neben Unrat kaputte Teile der Verglasung zweier Trainerbänke und des Sprecherhäuschens. Der entstandene Schaden betrug jeweils 2000 Euro.

Weitere Vernehmungen

Wie Erster Polizeihauptkommissar Bernhard Gleißner berichtet, seien seine Kollegen „ermittlungstechnisch recht weit“. Einzelheiten – auch ob die drei Vorfälle mit den „nach wie vor unbekannten Tätern“ in irgendeinem Zusammenhang stehen – wollte der Leiter der Kemnather Inspektion unter Verweis auf „ermittlungstaktische Gründe“ am Mittwoch nicht nennen. Nur soviel: Es stünden noch weitere Vernehmungen an, damit sich ein „vernünftiges Bild“ ergibt.

"Das kann aufwendig werden."

SVSW-Vorsitzender Wolfgang Weber

Dass es sich bei den Tätern um jemand handeln könnte, der es auf den SVSW abgesehen hat, glaubt Wolfgang Weber nicht – beziehungsweise nicht mehr. Denn diesmal seien Anwesen entlang des ganzen Straßenzugs bis vor zur Bayreuther Straße Ziele der Sprayer gewesen. Auch richteten sich die Aufschriften gegen die Polizei. Es habe „zufällig unsere Gebäude getroffen“, mutmaßt er.

Sportgelände erneut Ziel von Vandalen

Kemnath

Um künftig gegen Vandalen und dergleichen gewappnet zu sein, hatte Wolfgang Weber bereits in der Vorwoche entsprechende Maßnahmen angekündigt, die aber noch nicht umgesetzt worden seien: „Die (Täter) sind uns zuvorgekommen.“ Die Verantwortlichen des Vereins haben sich aber laut dem SVSW-Vorsitzenden noch am Dienstag besprochen, damit Sicherungsvorkehrungen nun zeitnah installiert werden.

Die gleichen Tags finden sich auch an dieser Grillbude des Sportvereins.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.