26.10.2018 - 16:16 Uhr
KemnathOberpfalz

Zuschüsse für Bürgerhaus und -zentrum

4,4 Millionen Euro überweist der Freistaat in die Oberpfalz für Maßnahmen zur Schaffung von Bürgerhäusern. Knapp zwei Drittel davon gehen nach Erbendorf und Kemnath.

Aus dem Lenz-Bräu-Anwesen in Kemnath soll ein interkulturelles Bürgerhaus werden. Der Freistaat fördert die Maßnahme über das Programm „Soziale Integration im Quartier“ mit 1 350 000 Euro.
von Hubert Lukas Kontakt Profil

Als Unterstützung für lebenswerte Nachbarschaften und stabile Quartiere überweist das Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr rund 4,4 Millionen in die Oberpfalz. Der Großteil fließt hier wiederum in den westlichen Teil des Landkreises Tirschenreuth. Zur Schaffung von Bildungseinrichtungen, Stadtteilzentren und Bürgerhäusern zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts fließen aus München insgesamt 34,2 Millionen Euro an 34 bayerische Gemeinden. Zwei davon sind die Städte Kemnath und Erbendorf. Wie Baustaatssekretär Josef Zellmeier am Freitag anlässlich der Zuteilung der Fördermittel erklärte, erhält die Stadt Erbendorf für die Sanierung und Umnutzung des denkmalgeschützten Ackerbürgerhaus in der Bräugasse in ein Bürgerzentrum 1 296 000 Euro. Für die Schaffung eines interkulturellen Bürgerhauses (Lenz-Bräu) gehen 1 350 000 Euro nach Kemnath. Die restlichen Mittel sind für das Stadtteilzentrum Pölling der Stadt Neumarkt in der Oberpfalz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.