11.07.2019 - 17:13 Uhr
KirchendemenreuthOberpfalz

Bauboom im Haberland

Die Baubranche boomt nicht nur in den Großstädten. Auch im Haberland ist die Nachfrage nach Bauplätzen riesig.

Im Baugebiet „Dötsch – Am Bühl“ wird fleißig gebaut. Von den insgesamt 23 Parzellen sind bereits 19 verkauft. Es stehen also nur noch 4 Bauplätze zur Verfügung.
von Werner SchmolaProfil

Die Baubranche boomt nicht nur in den Großstädten. Auch im Haberland wird fleißig gebaut. Die Nachfrage nach Bauplätzen im neuen Baugebiet „Am Bühl“ in Döltsch ist riesig. Von den 23 erst kürzlich erschlossenen Parzellen sind schon 19 verkauft. In der Sitzung des Gemeinderates am Montag informierte Bürgermeister Dr. Gerhard Kellner über drei weitere Bauanträge im Baugebiet „Am Bühl“, welche im sogenannten Freistellungsverfahren erfolgen. Gebaut werden hierbei jeweils Einfamilienhäuser mit Doppelgarage. Der Rathauschef freute sich über den Bauboom im Haberland. Für weitere Interessenten stünden momentan noch vier Bauplätze zum Verkauf. Interessenten sollten sich an den Bürgermeister wenden.

Der Gemeinderat beschloss im Verlauf der Sitzung die Anschaffung von neuen Helmen, Helmlampen und Schutzjacken für die Feuerwehr Klobenreuth. Die Kosten liegen bei insgesamt bei rund 5650 Euro. Des Weiteren kauft die Kommune ein Mulchgerät zum Preis von 6200 Euro und sie gewährt zudem einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro zur Anschaffung eines Hochentleerer-Mähgerätes für den Sportverein. Es soll eine Mitbenutzung durch die Gemeinde erfolgen. Die Räte beschlossen eine Anpassung der Gebührensatzung für die Kindertageseinrichtung. Dabei ging es zum Einen um die Verrechnung von Zuschüssen und zum anderen um die Nachmittagsnutzung.

Zustimmung gab es zur Bauleitplanung der Stadt Neustadt/WN bezüglich der Ausweisung von zwei Sondergebieten für Photovoltaik-Anlagen. Keine Einwände hatte das Gremium bezüglich der Errichtung einer Güllegrube in Steinreuth. Auch der von der Dorfgemeinschaft Wendersreuth gewünschte Stromanschluss für die Kapelle fand Gefallen. Die aktuelle Ausschreibung der kommunalen Strombelieferung von 2020 bis 2022 ergab folgendes Ergebnis: 4,89 Cent pro Kilowattstunde (bisher 2,32 Cent).

Der Bürgermeister freute sich noch über ein hervorragendes Feedback bei einer Umfrage des Haberländer Kindergartens. Bezüglich des Ferienprogramms bat der Rathauschef die Vereine um Mitwirkung. Sie sollen ihre geplanten Aktion bis zum 18. Juli bei ihm anmelden. Kellner mahnte im Auftrag der Steinwaldgruppe einen „sparsamen und vernünftigen Umgang mit dem Trinkwasser“ an. Die aktuelle Trockenperiode sorge für Wasserknappheit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.