05.06.2020 - 12:40 Uhr
KirchendemenreuthOberpfalz

Franz Schneider zum Altbürgermeister ernannt

Im Rahmen einer Sondersitzung verleiht die Gemeinde dem ehemaligen langjährigen Bürgermeister Franz Schneider die Altbürgermeisterwürde. Außerdem werden die beiden bisherigen Gemeinderatsmitglieder Tina Maier und Stefan Weber verabschiedet.

Im Mittelpunkt der Sondersitzung steht die Überreichung der Altbürgermeisterurkunde an Franz Schneider (vorne, mit Ehefrau Lissy) durch Bürgermeister Gerhard Kellner (hinten Mitte) sowie die Verabschiedung der ehemaligen Gemeinderatsmitglieder Tina Maier (rechts) und Stefan Weber (links).
von Werner SchmolaProfil

„Wir sind heute zusammengekommen, um danke zu sagen, danke für engagierte Leute, danke an euch, die ihr in den vergangenen Jahren in unserer Kommune Verantwortung übernommen habt“, meinte Bürgermeister Gerhard Kellner. Er wandte sich an seinen Amtsvorgänger Franz Schneider.

„Lieber Franz, heute geht es um die Leistungen in unserem kommunalen Gremium. In unserer kleinen Gemeinde ist das Bürgermeisteramt ein Ehrenamt, ohne großen materiellen Lohn aber mit viel Kraft- und Zeitaufwand. Es wird in ehrenamtlicher Arbeit über all das entschieden, was unser Zusammenleben in unserem Gemeinwesen betrifft.“ Schneider habe mit Einsatzbereitschaft und Engagement "unsere Gemeinde und unsere Zukunft gestaltet sowie die Lebensqualität unserer Haberlandgemeinde gesteigert".

„Er hat in diesem Gremium 36 Jahre aktiv mitgearbeitet, dabei seinen Sachverstand unermüdlich eingebracht hat, seine Stimme erhoben und mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg gehalten. Es geht um eine Persönlichkeit in unserer Mitte, die unsere Gemeinde vorangebracht hat, es geht um eine Persönlichkeit, der die Bürgerinnen und Bürger dieser Gemeinde viel zu verdanken haben.“

Gerhard Kellner beerbt Franz Schneider

Kellner stellte den politischen Werdegang seines Vorgängers in den Mittelpunkt seiner weiteren Aufführungen. „Du lebst jetzt seit gut 58 Jahren in Altenparkstein und warst sage und schreibe 36 Jahre in der Gemeindepolitik aktiv, mehr als dein halbes Leben.“ Schneider sei aus der JU entwachsen und 1978 erstmals in den Gemeinderat gewählt würden. Ab 1982 fungierte Schneider als stellvertretender Vorsitzender der CSU und ab 1992 als Vorsitzender bis zu seinem Amtsantritt als 1. Bürgermeister im Mai 2002. Er bekleidete aber zugleich noch weitere Ämter, zum Beispiel als örtlicher Beauftragter des Flurbereinigungsverfahrens Altenparkstein, als Aufsichtsrat in der Raiffeisenbank, als Mitglied der Vorstandschaft des Maschinenrings.

„Nach sechs Jahren Gemeinderat und Ortssprecher Altenparkstein wurdest du nach den Wahlen 1984 zum dritten Bürgermeister gewählt, 1990 bis 2002 warst du stellvertretender Bürgermeister und anschließend weitere zwölf Jahre bis 2014 erster Bürgermeister.“ In seine Amtszeit fielen zahlreiche Projekte, die Kellner auflistete. „Ein offenes Ohr hattest du immer für die Belange der Bürger, insbesondere des Kindergartens, des Sportvereins oder der Feuerwehr.“ Kellner dankte im Namen der Gemeinde für den ehrenamtlichen, politischen und gesellschaftlichen Einsatz zum Wohle der Haberlandgemeinde.

„In Anerkennung deiner herausragenden Leistungen verleihen wir dir die Ehrenbezeichnung „Altbürgermeister“, meinte Kellner und überreichte dazu die entsprechende Urkunde. Schneider dankte für die Ehrung. „Ja, es ist ständig bergauf gegangen, weil alle zusammengeholfen und mich unterstützt haben“, meinte Schneider. Er wünschte seinem Nachfolger und dem Gemeinderat weiterhin eine erfolgreiche Arbeit, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Im weiteren Verlauf wurden auch noch die Gemeinderäte Tina Maier (zwölf Jahre im Gemeinderat) und Stefan Weber (sechs Jahre im Gemeinderat) verabschiedet. Beide hatten sich nicht mehr zur Wahl gestellt. „Sie beenden damit ihr kommunalpolitisches Engagement“, sagte der Rathauschef. Auch ihnen gebühre großer Dank für ihren Einsatz zum Wohle der Gemeinde.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.