10.06.2021 - 08:29 Uhr
KirchendemenreuthOberpfalz

Kirchendemenreuth gibt Geld aus

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Große Fortschritte macht der Gerätehaus-Anbau der Feuerwehr in Klobenreuth. Der Gemeinderat vergibt weitere Arbeiten und beschäftigt sich auch mit der Gemeindeverbindungsstraße Döltsch–Menzlhof.

Der Anbau ans Gerätehaus der Klobenreuther Feuerwehr geht voran. Nun vergibt der Gemeinderat weitere Arbeiten.
von Werner SchmolaProfil

Der Anbau ans Feuerwehrgerätehaus in Klobenreuth bildet eine wunderbare Einheit mit dem bestehenden Gebäude, stellte Bürgermeister Dr. Gerhard Kellner in der Sitzung des Gemeinderates am vergangenen Montag fest. Der Bau befindet sich im Zeitplan.

Das Gremium vergab dafür weitere Arbeiten: Fenster und Haustür gehen für 6089 Euro an die Firma Distner aus Altenstadt/Wiesau, das Tor liefert und baut die Fima "Tor-Michl" aus Püchersreuth/Wurz für 7112 Euro ein. Den Auftrag für den Innenputz erhält die Firma Anton Hermann aus Vohenstrauß/Waldau für 4165 Euro. Der Gemeindesrat vergab des Weiteren eine Straßeninstandsetzungsmaßnahme auf der Gemeindeverbindungsstraße Döltsch-Menzlhof an die Firma ABS Meiler aus Wernberg-Köblitz.

Keine Einwände gab es bei der Jahresrechnung 2020. Diese liegt zur Einsicht in der Verwaltungsgemeinschaft aus. Der Prüfungsausschuss wird die Jahresrechnung zeitnah prüfen. Bürgermeister Kellner gab noch eine Eilentscheidung zur Vergabe der Planung des Umfeldes um das Haus der Dorfgemeinschaft in Obersdorf bekannt. Den Auftrag erhielt das Architekturbüro Schultes aus Grafenwöhr.

Der Gemeinderat beschloss zudem, die Firma LGA aus Nürnberg mit der vorgeschriebenen Prüfung der Hutzlmühlbrücke zu beauftragen. Diese muss alle fünf Jahre durchgeführt werden.

Im Haberländer Kindergarten gibt es mehr Anmeldungen als Plätze. Eine Erweiterung ist deshalb nötig. Der Gemeinderat beauftragte deshalb das Architekturbüro Götzer mit einer entsprechenden Planung. Schließlich ging es noch um einen Bauantrag eines Bauwerbers aus Glasern. Dieser will ein bestehendes Nebengebäude abbrechen und durch einen Neubau mit Garage und Carport ersetzen. Die Gemeinde stimmte dem Vorhaben zu.

Ein Naturdenkmal, das keiner will?

Störnstein

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.