15.12.2019 - 14:40 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

55.555 potenzielle Stammzellspender

Die Zahl ist beeindruckend. Der Verein „Hilfe für Anja“ mit Vorsitzendem Michael Sporrer, ist sehr stolz, mittlerweile den 55.555. möglichen Stammzellenspender für die weltweite Datenbank beigetragen zu haben.

Marco Lang aus Bamberg (bei der Typisierungsaktion in Burgebrach) ist der insgesamt 55.555 Spender der Hilfsaktion. Vorsitzender Michael Sporrer vom Verein „Hilfe für Anja“ dankt allen Spendern.
von Petra LettnerProfil

Bei der Typisierungsaktion für die kleine Liah aus Buttenheim in Burgebrach wurde der 55.555 Spender begrüßt. Der 26-jährige Marco Lang aus Bamberg bekam dafür, stellvertretend für alle vorherigen Spender, gehaltvolle Getränke, Weihnachtsgebäck und das Buch „Lebensretter gesucht“, dass 2015 erschien ist. Michael Sporrer dankte Lang im Namen aller Patienten für seine eventuelle „Lebensspende“.

Erst am 14. Juli diesen Jahres wurde Spenderin Nummer 50.000 begrüßt. Christine Ertl aus Höfen bei Plech war die Glückliche. Bereits fünf Monate, beziehungsweise 5.555 Spender später, gab es schon den nächsten Grund zum Feiern. Dies zeigt natürlich, mit welchem ehrenamtlichen Einsatz der Verein in diesem Jahr gearbeitet hat. Gesamt wurden im Jahr 2019 über 8.100 Spender für die weltweite Datenbank aufgenommen. Drei kleine Kinder und deren Angehörige baten „Hilfe für Anja“ um Unterstützung. Zum einen die dreijährige Öykü, der zweijährige Philipp und – jetzt im Herbst – die sechs Monate alte Liah.

Seit dem 7. Mai 2000 ist der Verein „Hilfe für Anja“ unterwegs, um die Bevölkerung über die Stammzellenspende zu informieren, und für die weltweite Datenbank zu begeistern. Die kranke Anja aus Rothensand war damals der Grund für die Vereinsgründung und das Engagement der Mitglieder. Vom ersten Tag an ging es immer um alle Menschen, die Stammzellen brauchen. Es ist für die Motoren des Vereins nicht immer einfach, sind es doch die Schicksale der Patienten, die unter die Haut gehen. Dazu kommen auch einige Störfeuer von außen, die die ehrenamtliche Arbeit erschweren. Fast 600 vermittelte Stammzellspender seitdem unterstreichen aber, dass es ein richtiger und wichtiger Weg ist, sagt Michael Sporrer, Vorsitzender und treibende Kraft des Vereins. Sein Dank geht an alle, die die Arbeit bisher so tatkräftig unterstützt haben und dies auch weiterhin tun werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.