12.08.2019 - 13:12 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

660 Kilometer zum Klassentreffen

Es waren insgesamt 30 Mädchen und Buben, die 1950 eingeschult wurden. Von Lehrerin "Fräulein Hedwig Braun" bekamen sie auf der Schiefertafel die Grundzüge des Schreibens und Rechnens vermittelt.

Klassentreffen des Geburtsjahrgangs 1944.
von Autor RFÜProfil

75 Lenze hat der Geburtsjahrgang 1944 jetzt auf dem Buckel. Dieser halbrunde Geburtstag war Anlass für ein Klassentreffen.

Die Wiedersehensfeier hatte Heinz Vogl organisiert. Er hatte die Adressen eruiert, die Einladungen geschrieben und die Gesamtorganisation übernommen. Zwölf Schüler von einst folgten schließlich der Einladung. Die weiteste Anreise mit 660 Kilometer einfacher Wegstrecke hatte Eckehard Punschek aus Kleve auf sich genommen.

Treffpunkt war die Gastwirtschaft Dobmann. Es folgte ein Friedhofsgang, wo der elf bereits verstorbenen Mitschüler gedacht wurde. Begeistert war die Gruppe vom Taubnschusterhaus in Eschenbach mit der Ausstellung zur Stadtgeschichte und der derzeit laufenden Sonderschau "Pillen, Pasten und Tinkturen - 200 Jahre Pharmazie in Eschenbach" des Heimatvereins. Die Führung durch das Museum hatten Alfred Albersdorfer und seine Frau Monika übernommen, die auch einen leckeren Kuchen für die Teilnehmer am Klassentreffen gebacken hatte.

Diese besuchten auch die amerikanische Wohnsiedlung auf dem Netzaberg. Nach der lehrreichen und interessanten Exkursion folgte in der Gastwirtschaft Dobmann ein gemütliches Beisammensein, bei dem es viele und vor allem lustige Anekdoten zu erzählen gab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.