10.10.2018 - 17:41 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Brot, Blumen, Obst

Danken und Teilen im Familiengottesdienst

Beim Familiengottesdienst versammeln sich viele Kinder um den Altar, um gemeinsam das Vaterunser zu beten. Pfarrer Augustin Lobo symbolisiert mit Bewegungen der Hände das Gebet.
von Petra LettnerProfil

Am Erntedankfest erinnern Christen an den engen Zusammenhang von Mensch und Natur. Gott für die Ernte zu danken, gehörte zu allen Zeiten zu den religiösen Grundbedürfnissen. Dies geschah auch in dem von Pfarrer Dr. Augustin Lobo zelebrierten feierlichen Gottesdienst, der sich an die Familien richtete.

Mit Freude und Begeisterung übernahmen die Mädchen und Buben des Kindersingkreises dabei nicht nur den musikalischen Part. Sie lasen auch die Fürbitten und stellten sich als Zeichen des Dankes zu einer Gabenprozession auf. Das erste Kind brachte Getreide und Brot als Früchte des Feldes und der menschlichen Arbeit. "Danke für alles; wir haben zu essen und müssen nicht hungern", hieß es dazu.

Im zweiten Korb waren Gemüse und Obst, die Früchte der Gärten. Hier dankten die Mädchen und Buben ihren Muttis, dass sie so gutes Essen daraus zubereiten, damit die Kinder gesund bleiben. Dann kam ein Strauß Blumen. Diese erfreuen das Herz, und man kann auch anderen damit eine Freude bereiten. Zum Schluss brachten die Ministranten Brot und Wein zum Altar: in der Eucharistiefeier die Zeichen, dass Jesus unter den Gläubigen gegenwärtig ist.

Zum Vaterunser bat der Seelsorger alle Kinder zu sich in den Altarraum, wo sich alle die Hände reichten und gemeinsam das Gebet sangen. Mit Bewegungen der Hände stellte Pfarrer Lobo symbolisch den Inhalt dar. Bei "unser tägliches Brot gib uns heute" formte er etwa seine Hände zu einer offenen Schale, bei "und führe uns nicht in Versuchung" nahm er eine Abwehrhaltung ein. Am Ende des gelungenen Familiengottesdienstes gab es großen Applaus - und für die Kinder Äpfel, Birnen und Nüsse.

Im christlichen Verständnis gehören das Danken und Teilen zusammen. Daher verkaufte die Katholische Landjugend an den Kirchentüren Minibrote. Der Erlös kommt der Aktion "Für das Leben und die Hoffnung" von Hans Karl zugute.

Mit Freude und Begeisterung übernehmen die Mädchen und Jungen die Gestaltung des Familiengottesdienstes zum Erntedank.
Lieder, Fürbitten und die Predigt sind auf das Erntedankfest abgestimmt.
Im christlichen Verständnis gehören das Danken und Teilen zusammen. Daher verkauft die KLJB Kirchenthumbach an den Kirchentüren Minibrote. Der Erlös kommt der Aktion „Für das Leben und die Hoffnung“ von Hans Karl zugute.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.