11.08.2019 - 14:03 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Kürzingers Wortwahl missfällt

Marktgemeinderat Alexander Schatz von der Bürgergemeinschaft Thurndorf (BGT) übt in der jüngsten Sitzung des Gremiums deutliche Kritik an Aussagen von Bürgermeister Jürgen Kürzinger (SPD) gegenüber der Presse. Es geht um den Schulneubau.

von Holger Stiegler (STG)Profil

In der Haushaltssitzung habe Alexander Schatz gesagt, dass der Architektenwettbewerb bereits ergeben habe, dass die Kosten für den Schulneubau deutlich höher sein werden als ursprünglich veranschlagt. Dies, so kritisierte Schatz, habe der Bürgermeister in dem Artikel "Schulneubau: Architekten-Suche beginnt" kommentiert mit „Der politische Gegner will das Thema schlecht reden". Diesen Satz in seiner Gänze wollte Schatz nicht stehen lassen.

„Meine Aussage ist sachlich begründet, von schlecht reden kann keine Rede sein“, betonte der Thurndorfer, der für seine Begründung etwas ausholen musste: In der Kostenschätzung sei die Offene Ganztagsschule nie enthalten gewesen. Diese werde durch den Beschluss des Marktgemeinderates jedoch gebaut, dies entspreche einer zusätzlichen Fläche und damit zusätzlichem Aufwand und damit verbundenen Kosten. Auf eine neue Kostenschätzung inklusive dieser nun eintretenden zusätzlichen Kosten wurde mehrheitlich verzichtet, bedauerte Schatz. „Wir wussten also, dass wir größer bauen wollen als in unserer Schätzung, haben aber darauf verzichtet nachzurechnen, was uns das, was wir eigentlich wollen, kosten wird.“ Die Offene Ganztagsschule vergrößere die Schule um etwa 25 Prozent. Es habe nichts mit „schlecht reden“ zu tun, wenn man davon ausgehe, dass 25 Prozent mehr Fläche auch deutlich mehr kosten würden.

Sich selbst wollte Schatz vom Bürgermeister auch nicht als „politischen Gegner“ bezeichnen lassen. Die ehrenamtliche Arbeit im Gremium sei für ihn geprägt von dem Bestreben, das Beste für die Marktgemeinde zu erreichen. Deswegen sehe er es als die Aufgabe des gesamten Gremiums an, kostenintensive Entscheidungen wie den Schulneubau kritisch zu hinterfragen. „Wenn also der Bürgermeister in diesem Zusammenhang von politischen Gegnern redet, zeugt dies von mangelndem Verständnis für die Arbeit in unserem Marktgemeinderat“, stellte Schatz fest. In dieser Form würden diese Aussagen lediglich mangelnde Wertschätzung für die Arbeit im Gremium widerspiegeln. Unterstützung bekam Schatz durch eine Wortmeldung von Daniel Götz (CWG): „Aufgabe eines Marktgemeinderates ist es auch, kritisch zu sein.“

Bürgermeister Jürgen Kürzinger, der ursprünglich auf die Aussagen Schatz‘ nichts erwidern wollte, betonte schließlich, dass es ihm nicht darum gehe, „irgendwelche Querschüsse“ zu machen. Ob er die Begriffe „politischer Gegner“ und „schlecht reden“ benutzt habe, wollte Kürzinger aus seiner Erinnerung heraus weder bestätigen noch dementieren.

Kirchenthumbach

/uuid/

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.