12.09.2018 - 11:36 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Im Lichtermeer zum Berg

Das Bergfest mit Lichterprozession war, ist und wird immer etwas Besonderes bleiben. Seine Anziehungskraft hat es nie verloren. Das wird auch dieses Mal deutlich.

An der Lichterprozession zu ihrer Bergkirche nehmen viele Kirchenthumbacher teil.
von Autor RFÜProfil

In diesem Jahr dürften es wieder mehr als 1000 Menschen gewesen sein, die bei Gebet, Gesang und wie in einem Lichtermeer anmutend zum "Heiligen Berg" der Kirchenthumbacher und zu der dort empor ragenden Bergkirche mit dem Bildnis der Mutter Gottes von Maria Zell in der Steiermark gepilgert sind. Der Prozessionsweg begann an der Pfarrkirche und endete bei der Bergkirche.

Dort angekommen fand bei hochsommerlichen Temperaturen unter den imposanten und denkmalgeschützten Linden eine beeindruckende Marienfeier statt. Die Ansprache hielt der neue Kirchenthumbacher Seelsorger, Pfarrer Augustin Lobo. Mitgestaltet hatten die Marienfeier Ruhestandsgeistlicher Helmut Süß und Pater Johannes Bosco vom Kloster Speinshart sowie die Gesangsgruppe "Augenblicke".

Pfarrer Lobo baute seine Predigt auf Abschnitte des Johannesevangeliums auf, wo Maria den Menschen zwei Botschaften mit auf den Weg gibt (was er sagt, das tut). Maria habe sich zum Beispiel bei der Hochzeit zu Kana um große Angelegenheiten gekümmert. Zu Maria dürfe man aber auch wegen kleinen, alltäglichen Sorgen gehen, die einen bedrücken.

Maria sei sich nicht zu schade, auch unsere kleinen Nöte zu ihrer Not zu machen und dann zu Jesus zu gehen und ihm zu sagen: "Jesus, da hat jemand eine Not, willst du da nicht eingreifen." Die zweite Botschaft sei ungleich wichtiger sagte der Geistliche. Maria geht zu den Dienern und sagt ihnen: "Was er auch sagt, das tut." Das sei vielleicht die wichtigste Botschaft der Gottesmutter. Dies sei die geistliche Grundhaltung, die sie selbst gelebt habe.

Beim Festgottesdienst im Freien vor der Kulisse der geschichtsträchtigen Kirche stellte der Pfarrer fest: "Seit alters her seien die Marienwallfahrtsorte Hoffnungszeichen für viele. Wir sind stolz auf die Bergkirche Maria Zell. Die Marienverehrung hat manche Kirchenflaute und Glaubenskrise überstanden." Musikalisch gestaltete die Blaskapelle unter Leitung von Jürgen Böhme mit der Deutschen Messe von Franz Schubert die Eucharistiefeier. Bereits am Freitag stand in der Kirche eine Vigilfeier mit Pater Johannes Bosco und der Gruppe "Cantemus" aus Speinshart auf dem Programm.

Pfarrer Augustin Lobo hält die Messe an der Bergkirche Maria Zell.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp