04.07.2021 - 10:36 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Schulhaus Kirchenthumbach: Gefahr durch Schadstoffe?

Schüler und Lehrer klagen angeblich über Atembeschwerden. Müssen Schulhaus und Elisabethenheim schadstoffsaniert werden? Die Antwort des Sachverständigen ist eindeutig.

Gutachter Tobias Sluka stellt die Ergebnisse der Schadstoffuntersuchungen und der Raumluftmessungen in den Schulgebäuden und im Elisabethenheim vor.
von Robert DotzauerProfil

Das Schulhausthema hält den Marktgemeinderat auf Trab. Längst überfällig war nach Meinung der CWG-Fraktion die Vorstellung der Ergebnisse über die Schadstoffuntersuchungen und die Raumluftmessungen. Für ihre Mitglieder ist es ein Credo: Des Volkes klare Meinung beim Bürgerentscheid vor neun Monaten ist bei allen Entscheidungen zu berücksichtigen. Im September 2020 sprachen sich die Kirchenthumbacher mit deutlicher Mehrheit für den dauerhaften Erhalt des Schulhausensembles und des Elisabethenheimes aus. Doch sind die Räumlichkeiten auch weiterhin für künftige Bildungsherausforderungen geeignet? Und kommt das gründerzeitliche Elisabethenheim überhaupt für künftige Nutzungen infrage? Immerhin gilt es, Statik und Brandschutz, Raumakustik und thermische Behaglichkeit, Feuchteschutz, Dämmung und Denkmalschutz unter einen Hut zu bringen.

Fragen, über die in einem ersten Untersuchungsschritt ein Schadstoffgutachten und Raumluftmessungen Aufschluss geben sollten. Für Klarheit sorgen nun die Untersuchungsergebnisse des Ingenieurbüros Pedall, einem Spezialisten für Altlastenerkundungen- und Sanierungen aus Haag bei Bayreuth. Die Bewertung sorgte in der Marktgemeinderatssitzung in der Schulturnhalle jedenfalls bei einem Teil des Marktrates mit Blick auf eine mögliche Generalsanierung des Ensembles für Erleichterung. „Es wurden keine offenliegenden Schadstoffe gefunden“, hieß es in der zusammenfassenden Präsentation von Tobias Sluka, dem Vertreter des Fachbüros. Insgesamt ergebe sich für das Schulgebäude kein Bedarf einer Schadstoffsanierung, so das Urteil des Sachverständigen.

Die Untersuchungsdetails lagen dem Rat bereits vor. Die Bewertungen bezogen sich auf mögliche Schadstoffe ebenso wie auf die Raumluftmessung, die sich an den Parametern der leichtflüchtigen organischen Verbindungen (VOC), von Formaldehyd und von Schimmel bezog. Alle Messwerte nannte der Gutachter hygienisch unbedenklich. „Für die Schüler bestehen keine Gefahren“, urteilte der Gutachter mit Blick auf Klagen von Lehrkräften über Atembeschwerden und allergische Reaktionen von Lehrern und Schülern. Zur Gefährdungseinschätzung gehörten keine abfallrechtlichen Gesichtspunkte.

Tobias Sluka verwies in seiner Gesamteinschätzung allerdings auch auf den baulich schlechtem Zustand des Elisabethenheimes. Bei einer Sanierung sei im Vergleich zu den Schulgebäuden mit einem Vielfachen an Entkernungskosten zu rechnen. Ein Fazit, das auch Bürgermeister Jürgen Kürzinger zufrieden stellte. Die Bewertung der Gutachter zeige, dass schon regelmäßiges Lüften zu einer besseren Qualität der Innenraumluft führe. Als nächsten Schritt empfahl der Sitzungsleiter weitere Untersuchungen über den Zustand der Bausubstanz.

Die Marktgemeinde plant die Sanierung

Kirchenthumbach

Für die Schüler bestehen keine Gefahren.

Tobias Sluka, Sachverständiger des Ingenieurbüros Pedall, Bayreuth

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.