18.12.2019 - 11:55 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

"Zeit des Wartens und der Sehnsucht"

Vieles ist stimmig bei der Adventsandacht in der idyllisch gelegenen Blechmühle. Nur der strömende Regen wirkt nicht gerade feierlich.

Adventsandacht in der Blechmühle.
von Fritz FürkProfil

Die Scheune des "Blechmüllers" war mit viel Geschick und Gefühl für das Wesentliche dekoriert worden nach dem Motto "Auch das Auge betet mit". Hausherrin Rosi Schuller hieß in der gut gefüllten Halle trotz starken Regens zahlreiche Gäste zu der besinnlichen Andacht willkommen. Ihr besonderer Gruß galt Pfarrer Augustin Lobo.

Zusammen mit Elisabeth Nickl übernahm Schuller auch den Lektorenpart. Spontan trug eine Gruppe von Kindern die Fürbitten vor. Pfarrer Augustin Lobo charakterisierte zu Beginn die Adventszeit als "eine Zeit des Wartens, eine Zeit der Sehnsucht, dass sich Türen auftun in unserem Leben, dass wir offen werden, damit Gott in uns ankommen kann". Musikalisch ausgeschmückt wurde die Andacht von der Gruppe Augenblicke". Mit dem Lied "Macht hoch die Tür" endete die beeindruckende Gebets- und Gesangsstunde.

Danach zeigten sich Rosi Schuller und ihre Familienangehörigen als großzügige Gastgeber: Sie luden die Teilnehmer ein, sich mit Glühwein, Punsch, Quarkbällchen, belegten Broten und Kürbissuppe aufzuwärmen und zu stärken. Die Frauen der Gruppe "Augenblicke" hatten Stollen und Glühwein zur Verfügung gestellt.

Die Imbisse und Getränke waren kostenlos, Spenden wurden von einem lachenden Sparschwein gerne angenommen. Der Erlös wird für die vielfältigen Aufgaben der Pfarrei Mariä Himmelfahrt verwendet.

Adventsandacht in der Blechmühle.
Adventsandacht in der Blechmühle.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.