25.04.2019 - 16:18 Uhr
Köfering bei KümmersbruckOberpfalz

Vertrauensbeweis für Altpächter

Ein Mammutprogramm hatten die Jagdgenossen (JG) der Jagdgenossenschaft Köfering im Gasthof Blaue Traube in Haselmühl zu bewältigen. Es galt, den Vorstand neu zu wählen und über den Verlängerungsantrag des Revieres Lengenfeld abzustimmen.

Der neue Vorstand mit dem ausgeschiedenen Kassier (von links): Helmut Graf, Franz Grabinger, Stefan Schönberger, Josef Roggenhofer, Dritter Bürgermeister Hubert Blödt, Hans Nörl, Hubert Hirsch, Edmund Hirsch, Markus Mahal.
von Hans BernreutherProfil

Jagdvorsteher (JV) Helmut Graf bedankte sich anlässlich des Jagdessens offiziell bei den Köferinger JG für die Bereitstellung des HKV-Heimes sowie bei Barbara und Stefan Schönberger für die Zubereitung des Hirschbratens. Hubert Hirsch hatte das Wildbret zuvor fachgerecht küchenfertig zerlegt.

Für das Revier Le´feld sprach Mitpächter Markus Mahal die Abschüsse an. Fünf Wildschweine wurden im vergangenen Jahr erlegt. Die Bejagung sei extrem zeitaufwendig (stundenlange Nachtansitze bei Schlechtwetter, Planung und Durchführung von Drückjagden) und mit Kosten für Trichinen- und Cäsium-Untersuchung verbunden, andererseits sei die Vermarktung schwierig. Dabei sei Wildbret ein hochwertiges Lebensmittel und "100 Prozent Bio".

Vier Hasen stünden 20 Füchsen als Beutegreifern gegenüber. Der Rehwild-Abschussplan konnte mit Mühen erfüllt werden. Ein großes Anliegen sei ihm der Erhalt von Lebensraum für Fasan und Hase. So seien zwei Feuchtbiotope und zwei Blühwiesen von den Jägern geschaffen worden. Er mahnte an, Mulchaktionen an Rainen und Wegrändern mit Bedacht durchzuführen - der Insektenwelt werde dadurch die Lebensgrundlage entzogen. Das Verbissgutachten des Amtes für Landwirtschaft und Forsten erbrachte für beide Reviere einen tragbaren Verbiss. So braucht der Rehwildabschuss für 2019 bis 2022 nicht erhöht werden. Über die Wildschäden durch Sauen sprach Zweiter Jagdvorsteher Stefan Schönberger. An mehreren Stellen waren in den Wiesen Schäden aufgetreten, die durch Helmut Graf und Hubert Hirsch behoben wurden. Auch im Mais waren Schäden zu verzeichnen.

Schönberger ging nochmals auf die Modalitäten für die Schadensregulierung ein. Alle Schäden müssten zeitnah beim Kassier gemeldet werden, sodass einer der Jagdvorsteher diese vor Ort begutachten kann. Eine alleinige Luftbildaufnahme zur Dokumentation könne nicht akzeptiert werden. Dem Antrag auf Pachtverlängerung um weitere neun Jahre im Revier Lengenfeld wurde einstimmig stattgegeben. Die beiden Jagdpächter Helmut Graf und Markus Mahal bedankten sich das offene und ehrliche Verhältnis zwischen Jagdgenossen und Pächtern.

Nach 25 Jahren im Amt des Kassiers trat Josef Roggenhofer nicht mehr zur Wahl an, damit verliert die JG Köfering einen verdienten Mann. Er war entscheidend dafür verantwortlich, dass die über 1000 Flurnummern im Jagdkataster digitalisiert wurden. Mit Franz Grabinger kommt kein Unbekannter auf seinen Posten, hatte sich doch sein Vater schon jahrzehntelang für die JG als Kassier und Schriftführer bewährt.

Neuwahlen:

Das Ergebnis der Neuwahlen:

1. Vorsitzender: Helmut Graf

2. Vorsitzender: Stefan Schönberger

Schriftführer: Markus Mahal

Kassier: Franz Grabinger

Beisitzer: Edmund und Hubert Hirsch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.