19.11.2020 - 13:11 Uhr
König-Otto-Bad bei WiesauOberpfalz

Die Geschichte von König-Otto-Bad in zwölf Bildern

Der neue Wiesauer Kalender 2021 ist da. Autor Werner Robl hat diesmal König-Otto-Bad für die Motive ausgewählt.

Werner Robls neuer Kalender ist gefragt. Von 200 Stück seien 160 bereits weg, berichtet er.
von Ulla Britta BaumerProfil

Ein wenig Bauchschmerzen hatte Werner Robl schon, als er sich für die Bestückung des neuen Wiesauer Kalenders 2021 für eine Bilderserie über die Familie Büttner und deren Geschichte in König-Otto-Bad entschied. Er machte es trotzdem, zumal ihn Irene und Christian Büttner von Anfang an bei seinem Projekt bestens unterstützt hätten, berichtet er.

"Ich musste ja erst fragen, ob ich die Fotos veröffentlichen darf. Die Büttners waren begeistert und haben mir bei der Auswahl der Motive weitere historische Aufnahmen zur Verfügung gestellt", erklärt Robl. Der Erfolg gibt dem Macher des neuen Kalendariums für Wiesau und Umgebung recht: 200 Stück wurden in Auftrag gegeben, weit über die Hälfte ist schon weg. "Ich bekomme sehr gute Resonanzen", freut sich der Autor, der in diesem Jahr seinen fünften Kalender in Folge präsentiert. Für ihn sei das ein kleines Jubiläum.

Historische Flaschenetiketten

Wie Robl auf die Geschichte von König-Otto-Bad kam, ist schnell erzählt. "Ich war terminlich in der Firma unterwegs." Da sei es ihm wie Schuppen von den Augen gefallen. Robl musste "nur" zwölf Kalenderbilder auswählen, was simpel klingt. Aber so einfach machte er es sich nicht. Chronologisch sollten die "Familiensaga" der Büttners und die Firmengeschichte auf zwölf Monatsblättern aufgebaut werden. "Und dann kam mir die Idee, dass man die historischen Flaschenetiketten der Mineralbrunnenfirma mit veröffentlichen könnte." Gesagt - getan.

Wobei Layout und die grafische Ausführung hier bei Michael Robl, Werner Robls Sohn, lagen. Michael ist Grafiker. Er habe, lacht Robl, zuerst ziemlich über die Sonderwünsche des Vaters geschimpft. Weil eh kein Platz mehr sei auf den Kalenderseiten. Dann aber habe Michael eingelenkt und hervorragende Arbeit geleistet, lobt Robl seinen Sohn und erzählt ein Beispiel technischer Raffinesse. "Ich hatte für die historische Getränkemarke "Tutti Frutti" lediglich ein altes Foto mit einer Flasche des Limonadengetränks." Der junge Grafiker brachte es zustande, dieses rund abfotografierte Etikett digital zu glätten und von der Flasche zu trennen.

Kindheitserinnerung

Im Monat November 2021 ist nun auch "Tutti Frutti" in Erinnerung gebracht. Was wichtig war, weil "Tutti Frutti" speziell auf dem Titelblatt namentlich genannt wird. "Deshalb sollte das Getränk auch im Innenteil vorkommen", so Robl, der sich an dieser Stelle erinnert, wie lecker "Tutti Frutti" in seiner Kindheit geschmeckt habe.

Von 1900 bis in die 1960er Jahre erzählen zwölf historische Kalenderbilder den Werdegang einer Wiesauer Unternehmerfamilie. Dass eine ganze Familienstory auf einen Kalender passt, dürfte einmalig unter den regional präsentierten Kalendarien sein. Robl hat's geschafft und ist nicht wenig stolz darauf. Auch deshalb, weil die Büttners sehr zufrieden und glücklich über das Werk seien, das ihrer Familie gelte, erzählt er. Wer einen Kalender möchte, kann ihn im Rathaus Wiesau kaufen oder bei Werner Robl reservieren lassen unter der Telefonnummer 09634/3931 oder per E-Mail an werner[at]robl-media[dot]de. Das Werk mit dem Titel "G'schichten aus dem König-Otto-Bad" kostet sieben Euro. Sollten mehr Anfragen kommen als noch Exemplare vorrätig sind, kann Robl sie jederzeit nachdrucken lassen.

Werner Robl stellt nicht nur Kalendarien zusammen. Er schreibt auch Bücher. Sein Erstlingswerk, erschienen im Jahr 2019, ist eine Weihnachtsgeschichte mit etwas anderen Protagonisten. Josef, Maria und das Kindlein leben in Robls Erzählung auf dem Kreuzberg in Wiesau und sind ganz normale Leute wie du und ich. Weil das Buch "Die Krippe am Schützweiher" bereits vergriffen war und es nach seiner Aussage wieder Anfragen gibt, hat der Autor sein Werk pünktlich zur bald beginnenden Weihnachtszeit neu drucken lassen.

Hier ein Bericht zu einer Lesung von Werner Robl aus dem Buch "Die Krippe am Schützweiher"

Falkenberg
Das Weihnachtsbuch „Die Krippe am Schützweiher“ gibt es wieder. Die etwas andere Weihnachtsgeschichte kostet 15,90 Euro.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.