11.10.2021 - 11:08 Uhr
Königshütte bei LeonbergOberpfalz

Übungseinsatz mit Drehleiter im Sägewerk in Königshütte

Vier Feuerwehren rückten kürzlich zum Sägewerk in Königshütte aus. Es handelte sich aber nicht um einen Ernstfall, sondern um eine gemeinsame Übung.

Die Feuerwehr Mitterteich war mit ihrer Drehleiter vor Ort.
von Josef RosnerProfil

53 Einsatzkräfte der Feuerwehren Königshütte, Leonberg, Großensees und Mitterteich waren kürzlich in der Ortsmitte von Königshütte gefordert. Bei einer Übung im Zuge der Feuerwehr-Aktionswoche wurde ein Großbrand auf dem Gelände des Sägewerks Weck angenommen.

Nach der Sirenenalarmierung wurden die eintreffenden Aktiven von Einsatzleiter Martin Teubner, Kommandant der Feuerwehr Königshütte, erwartet und eingeteilt. Beteiligt waren fünf Fahrzeuge, darunter die Drehleiter aus Mitterteich.

Das "Feuer" war schnell unter Kontrolle, etwas schwieriger gestaltete sich die Suche nach zwei "Vermissten". Angenommen wurde hierbei auch, dass sich dabei ein Atemschutzträger verletzte und unter erschwerten Bedingungen gerettet werden musste. Mit vor Ort war auch Kreisbrandmeister Wolfgang Wedlich, der zwischenzeitlich beherzt mit zugriff. Beobachtet wurde das Ganze von zahlreichen Schaulustigen und Bürgermeister Johann Burger.

Unfallflucht in Mitterteich

Mitterteich
Die drei Dorffeuerwehren in der Gemeinde Leonberg übten zusammen mit der Stützpunktfeuerwehr Mitterteich beim Sägewerk Weck in Königshütte.
Die Atemschutzträger vor ihrem Einsatz.
Die Bergung von "verletzten" Personen.
Die Verantwortlichen im Gespräch: (von links) Mitterteichs Kommandant Franz Bauernfeind, Einsatzleiter Martin Teubner, Kommandant der Feuerwehr Königshütte, Klaus Quast und Kreisbrandmeister Wolfgang Wedlich.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.