05.06.2019 - 16:08 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Chris Sharma kommt zum Kletterfestival nach Königstein

Ein Jahr hat das Kletterfestival der Frankenpfalz Pause gemacht. Jetzt kehrt es zurück. Mit dem Kletterausrüster Petzl als Organisator. Und mit den Stars der Szene.

Der US-Amerikaner Chris Sharma ist die Hauptfigur beim Frankenpfalz-Kletterfestival.
von Markus Müller Kontakt Profil

Das "Petzl Frankenjura Kletterfestival" vom 20. bis 23. Juni ist, da sind sie sich beim Mitveranstalter Frankenpfalz sicher, das größte deutschsprachige Festival dieser Art. Es geht hauptsächlich im Königsteiner Naturbad über die Bühne; für Workshops und Vorträge ist die Helmut-Ott-Halle in Auerbach eingebunden. Und das Klettern an sich wird an vielen Orten der acht Frankenpfalz-Gemeinden stattfinden. "Die Athleten suchen sich die Felsen aus", sagt der Königsteiner Bürgermeister Hans Koch dazu, der auch Sprecher des interkommunalen Zusammenschlusses ist.

1500 Gäste pro Tag

"Das ist touristisch für uns sehr wichtig", freut sich Koch über das Wiederaufleben der Veranstaltung, die bisher dreimal stattfand. Im Schnitt rechnet er nach den Erfahrungen aus dem Jahr 2017 mit 1500 Kletterern, die pro Tag kommen. "Und dann noch die Familienangehörigen." Da wird es mit Hotelzimmern in der Frankenpfalz eng. Der Großteil der Gäste, die bis aus England oder Schottland anreisen, übernachtet deshalb in Campingbussen und Zelten.

Doch auch für Kletter-Laien ist beim Festival etwas geboten, unter anderem die Slackline-Show am Samstag, 22. Juni. Da wird ein 90 Meter langes Band über das Becken des Königsteiner Naturbads gespannt, und Lukas Irmler (29), einer der besten Slackliner der Welt und Inhaber von drei Guiness-Weltrekorden, zeigt dort, was er drauf hat.

Der Eintritt zum Kletterfestival ist grundsätzlich frei. Wer aber einen der Vorträge und Workshops besuchen oder wer auf dem Naturbad-Gelände übernachten möchte, wird um einen Obolus von fünf Euro gebeten. Etwas teurer wird es lediglich beim "Hauptact" am Freitagabend: Da halten Fabian Buhl und Chris Sharma ab 21 Uhr Vorträge in der Helmut-Ott-Halle, für die zehn Euro Eintritt verlangt werden. "Das sind Weltklassekletterer", lässt Verena Frauenknecht, die Umsetzungsmanagerin der Frankenpfalz, keinen Zweifel daran, dass die beiden ihr Geld wert sind. Chris Sharma aus den USA sei einer der bekanntesten Namen der Szene. "Der setzt momentan die Maßstäbe."

Amberg
Frankenpfalz-Umsetzungsmanagerin Verena Frauenknecht und der Königsteiner Bürgermeister Hans Koch machen bei einem Pressetermin im Naturbad Königstein auf dem Sprungturm Werbung für das Kletterfestival vom 20. bis 23. Juni.

Felsen weltweit bekannt

Solche Größen werden laut Hans Koch nicht zuletzt durch den Ruf des Frankenjura angezogen, der wegen der schönen und schwierigen Felsen weltweit als Klettergebiet bekannt sei. So hatte sich das Festival bis 2017 einen Namen - auch als familiäre Veranstaltung - erarbeitet, und 2018 fragten etliche Interessenten nach, was denn jetzt damit sei. Der frühere Organisator Horst Fürsattel habe den Kontakt zur Geretsrieder Firma Petzl hergestellt, die jetzt als Organisator, Hauptsponsor und Namensgeber zusammen mit dem Mitveranstalter Frankenpfalz die Neuauflage stemme, erzählt Koch. Ob diese Zusammenarbeit in den kommenden Jahren weitere Kletterfestivals hervorbringen wird, ist laut Koch noch nicht festgelegt. "Ich bin aber optimistisch." Möglicherweise auch im jährlichen Wechsel mit der Frankenpfalz-Messe.

Zugkräftige Namen:

Es sind international bekannte Namen, die als Workshopleiter und Referenten das Publikum zum Kletterfestival ziehen und dafür gesorgt haben, dass die Workshops innerhalb kürzester Zeit ausgebucht waren. Neben Chris Sharma und Fabian Buhl sind das etwa der Brite Steve McClure, der Niederländer Jorg Verhoeven oder der Belgier Sean Villanueva. Der Engländer Jerry Moffat fällt nach einem Unfall aus, ein Ersatz ist bereits angefragt.

Aus der deutschen Kletterelite kommen die Niederbayerin Afra Hönig, Mitglied der Nationalmannschaft im Bouldern, oder die WM-Teilnehmerin Katharina Sauerwein. Als regionale Akteure sind die junge Sportkletterin Lena Herrmann aus Bayreuth oder Wolfgang Baumann aus dem Nürnberger Land im Einsatz. Letzterer bietet „Pilates für Kletterer“ an.

Auftakt zum Festival ist am Donnerstag, 20. Juni, (Fronleichnam) um 14 Uhr mit zwei Workshops am Fels und einem „Englischen Abend“ im Naturbad. Höhepunkt am Freitag sind die Vorträge von Buhl und Sharma ab 21 Uhr in der Helmut-Ott-Halle. Am Samstag gibt es die Slackline-Show von Lukas Irmler gleich zweimal, um 16 und um 20 Uhr. Anschließend läuft bis 1 Uhr die „Abschlussfeier“ im Naturbad. Am Sonntagvormittag gibt es dann noch zwei Workshops. (ll)

Weitere Informationen rund um das Festival

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.