Jugendlicher wirft Kippe weg: 50 Feuerwehrkräfte und 8 Fahrzeuge wegen Brand im Einsatz

Königstein
07.11.2022 - 12:05 Uhr

Das wird der Jugendliche sicherlich bereuen. In der Gemeinde Königstein hat er eine Zigarette weggeworfen, was einen Brand in einem Mehrfamilienhaus ausgelöst hat. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Weil ein Jugendlicher eine Zigarettenkippe "unachtsam weggeworfen" hat, ist es in Königstein am Sonntag, 6. November, zu einem Feuerwehr-Großeinsatz gekommen. Laut Polizeibericht hatte sich dadurch gelagertes Benzin entzündet.

Kurz nach 15 Uhr schrillten die Sirenen der Feuerwehren in Königstein und Umgebung. Die Leitstelle hatte einen Zimmerbrand mit Person in Gefahr im Hinteren Markt in Königstein gemeldet. Der Brandort befand sich im ersten Obergeschoss des Gebäudes des ehemaligen Getränkemarktes Renner, schräg gegenüber des Gasthauses Königsteiner Hof in der Mitte des Marktes.

Per Leiter vom Dach gerettet

Die Feuerwehrmänner rückten mit schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Haus vor. Der Brandherd wurde schnell entdeckt, ein weiters Ausbreiten im Raum und auf die restlichen Stockwerke somit verhindert. Derweil retteten die Floriansjünger eine Person mittels Steckleiter von einem Vordach. Die Person brachte sich über ein Fenster gerade noch selbst in Sicherheit und wurde vom Rettungsdienst vorsorglich behandelt. Der dichte Rauch hingegen verteilte sich im ganzen Gebäude.

Die Feuerwehr fluteten abschließend das Gebäude mittels Hochdrucklüfter mit Frischluft, damit es rauchfrei an die Polizei für die Ermittlungen übergeben werden konnte.

Die Einsatzleitung lag in den Händen des zweiten Kommandanten der Königsteiner Wehr, Marco Specht. Ihm stand Kreisbrandinspektor Hans Sperber aus Achtel und Kreisbrandmeister Michael Schmidt aus Auerbach zur Seite. Die Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung unter der Führung von Kreisbrandmeister Michael Iberer sowie die Fachgruppe Drohne aus Kümmersbruck konnten ihren Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen. Vor Ort im Bereitstellungsraum war zudem der Löschzug der Feuerwehr Auerbach samt ihrer Drehleiter. Diese musste glücklicherweise aber nicht mehr zum Einsatz kommen.

Ermittlungen wegen Brandstiftung

Der Jugendliche, der die Kippe geworfen hatte, erlitt bei seinem Löschversuch laut Bericht der Auerbacher Polizei eine leichte Rachgasvergiftung. Der Schaden soll sich jedoch auf lediglich 50 Euro belaufen. Die Beamten ermitteln nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Die Ortsdurchfahrt von Königstein ab Höhe der Raiffeisenbank in Richtung Neuhaus war während des Einsatzes am Sonntag komplett gesperrt. Insgesamt waren 55 Feuerwehrkräfte mit 8 Fahrzeugen aus Königstein, Auerbach und Holnstein-Mittelreinbach im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit seinem diensthabenden Einsatzleiter Bernd Lödel sowie insgesamt zwei Rettungswagen aus Auerbach und Velden, sowie einem Auto der BRK Bereitschaft Auerbach mit Bereitschaftsleiter Daniel Sertl und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort sowie die Polizeiinspektion Auerbach mit einem Streifenwagen.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.