08.11.2019 - 15:00 Uhr
Kötzersdorf bei KemnathOberpfalz

"Brand"-Aufgabe bravourös gelöst

Ihre Leistungsfähigkeit stellten die Floriansjünger der Feuerwehr Kötzersdorf bei der Leistungsprüfung unter Beweis. Die Gruppe, bestehend aus erfahrenen und jungen Brandschützern, arbeitete gut zusammen und glänzte mit Lob und Abzeichen.

Die Schiedsrichter Alois Schindler, Alexandra Müller und Peter Prechtl, sowie die Gruppe um Michael Eldracher, Peter Hautmann, Markus Nickl, Fabian Woita, Florian Trummer, Samuel Dürrbeck, Michael Griener, Sven Nickl und Wolfgang Veigl (von links) nach der bestandenen Leistungsprüfung.
von Michael DenzProfil

Als Gruppenführer fungierte zweiter Kommandant Michael Eldracher. Schiedsrichter waren die Kreisbrandmeister Alois Schindler, Peter Prechtl und Alexandra Müller. Bei den Fischteichen zwischen Kötzersdorf und Haunritz hatte die Gruppe Aufstellung genommen, um ihre Leistungsfähigkeit bei der Abnahme der Prüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" zu beweisen.

Nach der Auslosung wurden die einzelnen "Truppaufgaben" abgefragt. Dazu gehörten das Anlegen von Knoten und Stichen sowie die Beantwortung von Testfragen. In der Einsatzübung, bei der ein Nebengebäude brennt, jedoch keine Menschen und Tiere in Gefahr sind, galt es, eine Saugleitung zu kuppeln sowie einen Außenangriff zur Brandbekämpfung und zum Schutz umliegender Gebäude mit mehreren C-Rohren vorzunehmen.

"Ihr habt super gearbeitet und eine gute Leistung erbracht", resümierte Schiedsrichter Schindler. Auch lobte Prechtl das "gute Zusammenwirken" der gemischten Gruppe aus erfahrenen und äußersten jungen Feuerwehrleuten. Ebenfalls gratulierten Müller und Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther der als Beobachter fungierte, zur bestandenen Leistungsprüfung.

Kommandant Markus Nickl dankte den Aktiven für ihre Dienst- und Einsatzbereitschaft sowie die eifrige Teilnahme an den zahlreichen Übungen. Im Anschluss lud die Führung der Aktiven und des Feuerwehrvereins zur Brotzeit ins Landgasthaus Busch ein.

Samuel Dürrbeck in der Funktion als Wassertruppführer und Angriffstruppführer Fabian Woita erhielten das Abzeichen der Stufe eins (Bronze). Stufe 2 (Silber) war für Gruppenführer Michael Eldracher, Angriffstruppmann Florian Trummer und Schlauchtruppführer Sven Nickl.

Auch drei erfahrene Brandschützern, die die Endstufe (Stufe 6) absolviert haben, nahmen an der Abnahme teil. Sie nahmen das Abzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV )Tirschenreuth der entsprechenden Stufe entgegen: KFV 1: Schlauchtruppmann Wolfgang Veigl, KFV 3: Melder Markus Nickl und Maschinist Peter Hautmann.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.