21.01.2020 - 13:36 Uhr
Kötzersdorf bei KemnathOberpfalz

Viele Vorschläge und Ideen

Kemnaths CSU-Bürgermeisterkandidat Roman Schäffler stellte in Kötzersdorf wichtige Punkte seines Wahlprogramms vor.

CSU-Bürgermeisterkandidat Roman Schäffler (stehend) stellte in Kötzersdorf wichtige Punkte seines Wahlprogramms vor.
von Josef ZaglmannProfil

Auf seiner KEMpetenz-Tour durch die Ortsteile machte CSU-Bürgermeisterkandidat Roman Schäffler auch Station im Landgasthof Busch in Kötzersdorf. Dort lud er mit seinem CLU-Team alle Bürger aus dem Kemnather Westen zu einem offenen Informationsgespräch ein.

CSU-Ortsverbandsvorsitzender Werner Nickl begrüßte die zahlreichen Gäste. Nach 18 Jahren im Bürgermeisteramt kandidiert er nicht mehr. Er möchte aber weiterhin seine Erfahrung und sein Wissen in den neuen Stadtrat mit einbringen. Dabei begnügt er sich auf der CSU-Liste mit Platz 20. „Auf unsere beiden Listen (CSU und CLU) haben wir sehr gute Stadtratskandidaten“, freute sich Schäffler.

Seine Themen waren Bauen/Wohnen (bedarfsgerechter Angebotsmix für alle Wohnformen in Stadt und Land, bezahlbarer Wohnraum), Veranstaltungen/Freizeit/Gastronomie/Handel (zentrale Terminkoordination, Netzwerkaufbau Gastronomie), Soziales/Familie/Jugend/Senioren (gemeinsamer Seniorentreff, städtisches Ferienprogramm ausdehnen auf Ostern, Pfingsten, Herbst und Weihnachten, aktuelle Beschäftigungsangebote für Senioren), Industrie und Gewerbe (Sicherstellung der Infrastruktur für gewerbliche Neu- und Umsiedlungen, Beibehaltung des niedrigsten Gewerbesteuerhebesatzes in Bayern), Gesundheit/Medizin/Rettungsdienst (Unterstützung bei der Gewährleistung von akuten, ambulanten und stationären Behandlungsangeboten im Krankenhaus Kemnath), Feuerwehren (Einführung eines bedarfsgerechten Beschaffungsplans für kommunale Feuerwehrfahrzeuge), Breitband/Mobilfunk (mindestens 30 Mbit für alle), Straßen (Straßensanierungsprogramm für Stadt und Land, Realisierung eines Gehwegs in Höflas innerorts), Infrastruktur/ÖPNV (Informationsdefizite zum Baxi abbauen, ÖPNV-Angebote ausweiten), Bildung und Betreuung (breites Angebot von Erziehungs- und Betreuungsangeboten bedarfsgerecht ausbauen, flexible oder bei Bedarf gebundene oder offene Ganztagsbetreuung), Energie (Realisierung von alternativen Heizsystemen), Umwelt (100 Prozent engergieautark für städtische Liegenschaften, Anlage eines Zukunftswaldes), Vereine (Vereinsförderung durch finanzielle und organisatorische Unterstützung der Stadt, Federführung bei der Terminkoordination bei der Stadt, Geschirrmobil für Vereine), Ehrenamt (Angebote für Vorstandsmitglieder von Vereinen und Verbänden zu rechtlichen, organisatorischen und aktuellen Themen), Tourismus (Apps für touristische Angebote in Kemnath), Rathaus (bürgernahe Verwaltung), Landwirtschaft (Fortführung des Fair-Trade-Gedankens, Neuaufbau eines Bauernmarkts zur Förderung der regionalen Vermarktungschancen, Fortführung und Erhöhung des Unterhalts- und Sanierungsprogramms für öffentliche Wald- und Flurwege, Unterstützung der Jagdgenossenschaften) und Finanzen (Förderung von Gemeinschaftsaktionen in Stadt und Land, Bürgerentlastungsprogramm aus Mehreinnahmen aus der Gewerbesteuer-Offensive).

Peter Hautmann, örtlicher Vertreter der CLU-Liste, für die Kommunalwahl 2020, machte konkrete Vorschläge zum Thema „Energie“.

„Durch falsches Wahlverhalten dürfen keine Stimmen verschenkt werden“, mahnte Schäffler, als er konkrete Hinweise zur Kommunalwahl gab. Dann nahm er die Wünsche und Anregungen der Bürger entgegen. Der scheidende Bürgermeister Werner Nickl wies auf die langjährigen Erfahrungen von Roman Schäffler als Kämmerer der Stadt und seine ehrenamtlichen Tätigkeiten, beispielsweise als Vorsitzender der Feuerwehr Kemnath hin.

CSU-Bürgermeisterkandidat Roman Schäffler (stehend) stellte in Kötzersdorf wichtige Punkte seines Wahlprogramms vor.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.