17.09.2021 - 13:25 Uhr
KohlbergOberpfalz

1864 geborener Komponist beschäftigt Kohlberger Ruhestandspfarrer

Martin Valeske, der frühere Kohlberger Pfarrer forscht von seinem Ruhesitz am Starnberger See aus über Leben und Werk des Komponisten Anton Beer-Walbrunn. Sogar Notenblätter reproduziert er

Anton Beer-Walbrunn, der Professor an der Münchner Akademie für Tonkunst 1924, mit einer Gruppe Schülerinnen.
von Autor JMLProfil

„Nach einem Jahr Coronapause werden die Beer-Walbrunn-Tage heuer wieder stattfinden“, gab Martin Valeske, der Vorsitzende des Anton Beer – Kunst- und Kulturvereins Kohlberg e. V. in der Jahreshauptversammlung bekannt.

Valeske, der seit 2009 über den 1864 in Kohlberg geborenen Professor und dessen Musikschaffen recherchiert, hat nicht nur zusammen mit Karlheinz Meier die Beer-Walbrunn-Tage ins Leben gerufen, sondern er reproduziert auch die handschriftlichen Notenblätter des Meisters mit einem speziellen Computerprogramm. Und stellt diese Partituren interessierten Musikern und Dirigenten zur Verfügung, welche die Lieder, Instrumentalmusiken und Orchesterwerke in ihr Repertoire aufnehmen.

Die 2020 erschienene CD mit dem Titel: „In memoriam“ mit Klavierwerken von Beer-Walbrunn, dessen Leben und die Forschungen Valeskes wurden vor kurzem sogar im amerikanischen Musik-Magazin Fanfare gewürdigt. Ein Sitzungsteilnehmer: "Das schlägt Wellen, nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Weite!" Demnächst kommt eine weitere CD mit Liedern und Klavierwerken des Komponisten in den Handel. Der Titel: „Im Abendrot“. Passend zur Selbsteinschätzung von Beer-Walbrunn, der sich als melodischer Moderner seiner Zeit sah.

Wie wichtig die Erinnerungspflege an früher bedeutende Kulturschaffende, Musiker und Komponisten ist, betonen Petra Vorsatz, Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher, Andreas Schlagenhaufer als ehemaliger Amtskollege Valeskes und Bürgermeister Gerhard List in ihren Grußworten. Vorsatz: „Wir sehen uns als Schatzgräber der Werke ehemaliger Meister. Da brauchen wir uns in der Oberpfalz nicht zu verstecken“. Und: „Kunst ist die Butter auf dem Brot des Lebens“, so die Kulturamtsleiterin.

Ein besonderer Platz für Kohlberg

Kohlberg
Auch das Vorspiel von Deutsche Suite, Klavier zu vier Händen von Anton Beer-Walbrunn stellt hohe Ansprüche an die Musizierenden.
Hintergrund:

Beer-Walbrunn-Tage in Kohlberg

  • Am Freitag,15. Oktober, wird in der Kohlberger Nikolauskirche ein Kammermusikabend mit dem Duo Maiss you veranstaltet. Burkhard Maiss (Violine und Viola) sowie Ji-Yepon You (Klavier) bringen Violinsonaten von Wolfgang Amadeus Mozart, Roland Leistner-Mayer und Anton Beer-Walbrunn zu Gehör.
  • Den Abschluss bildet am Sonntag, 17. Oktober, der kirchenmusikalische Gottesdienst mit Werken von Max Reger, Josua Carnap und ebenfalls Beer-Walbrunn. Als Interpreten kommen wieder Angelika Huber (Sopran) und Gerhard Urban (Violine) zum Einsatz. Neu dabei sind Cornelia Böck am Klavier (sie ist die Schwester Valeskes) und die Weidener Kantorin Anna-Magdalena Bukreev an der Orgel.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.