05.03.2020 - 14:01 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Amtsinhaber trifft auf zwei Herausforderer

Andreas Malzer (CSU) und Wolfgang Pötzl (SPD) treten in der Marktgemeinde Konnersreuth gegen Bürgermeister Max Bindl an.

Max Bindl (Freie Wähler).
von Externer BeitragProfil

Seit 2008 steht Bürgermeister Max Bindl an der Spitze der Marktgemeinde, weitere sechs Jahre will er noch anhängen. Verhindern wollen das seine Herausforderer Andreas Malzer und Wolfgang Pötzl. Für die Leser der Oberpfalz-Medien bringen die Kandidaten kurz vor der Wahl in kompakter Form noch einmal auf den Punkt, wofür sie stehen.

Max Bindl (Freie Wähler)

Der 61-Jährige will die Transparenz im Rathaus beibehalten und ein Augenmerk auf die Sanierung von Straßen und den Ausbau von Radwegen legen. Wichtig sei ihm der Bildungsstandort mit Kinderhaus, Grundschule und Nachmittagsbetreuung. "Aber auch das ehrenamtliche Engagement der örtlichen Vereine mit der Jugendarbeit hat einen großen Stellenwert." Als großes Anliegen bezeichnet er die Sanierung der Kinderspielplätze.

Wichtig sei Bindl ferner die Innenortsentwicklung mit Schaffung von Barrierefreiheit und Beruhigung des Ortskerns. Neuer Wohnraum müsse entstehen, und dies sei in einem verträglichen Maß hinsichtlich der Flächenneuversiegelung zu fördern. Unumgänglich sei die interkommunale Zusammenarbeit mit der Ikom Stiftland und der Steinwald-Allianz in vielen Bereichen, etwa beim Tourismus, bei der Museumslandschaft und bei anderen gemeinsamen Vorhaben. "Große Projekte können nur umgesetzt werden, wenn es hierzu Mittel aus Fördertöpfen gibt." Die Verschuldung müsse auf ein verträgliches Maß reduziert werden, um Raum für neue Investitionen zu haben.

Andreas Malzer (CSU)

Andreas Malzer (CSU).

"Malzer macht's", lautet das Motto des 51-Jährigen, der weitere Maßnahmen mit Hilfe der Städtebauförderung umsetzen und ein Förderprogramm für Mietwohnungen erarbeiten will. "Wir benötigen Fuß- und Radwege nach Mitterteich und Waldsassen sowie einen völlig neu gestalteten Internetauftritt." Die Außenwirkung Konnersreuths müsse sich verbessern. "Tourismus im Landkreis Tirschenreuth ohne Konnersreuth darf es nicht geben." Einsetzen will sich Andreas Malzer für eine bestmögliche Kinderbetreuung durch familienfreundliche Betreuungszeiten im Kinderhaus und eine moderne und eigenständige Grundschule.

Weiter stehe er für einen offenen Umgang mit den Bürgern. Deren Engagement müsse gefördert und dürfe nicht behindert werden. "Eine bessere Würdigung des Ehrenamts und neue Formate der Bürger- und der Jungbürgerversammlung sind mir ein Anliegen", betont Malzer. Auch die Digitalisierung der Verwaltung müsse vorangetrieben werden. "Unser Rathauspersonal soll Ansprechpartner für die Bürger sein. Ich werde ein Bürgermeister auf Augenhöhe sein und die Anliegen der Bürger ernst nehmen."

Wolfgang Pötzl (SPD)

Wolfgang Pötzl (SPD).

"Die Überzeugung, dass Politik den Menschen dienen soll, treibt mich an", sagt der 36-Jährige. Vorantreiben wolle er das Schaffen von Einnahmen, um ein eigenständiges Handeln der Kommune zu ermöglichen. Besonders wichtig sei ihm dabei der Ausbau erneuerbarer Energien. Seine Ideen dazu seien mutig, zukunftsorientiert und nachhaltig, aber nicht riskant. "Im Bereich Arbeitsplätze und Wirtschaft werde ich optimale Rahmenbedingungen für Ansiedlungen und Erweiterungen von Betrieben schaffen." Wegen der Stabilisierungshilfe sei bisher leider vermehrt auf Einsparmöglichkeiten gesetzt worden.

Wolfgang Pötzl verspricht die Schaffung bezahlbaren Wohnraums für junge Familien sowie modern gestalteter Aufenthaltsorte. Wichtig seien ihm auch Inklusion sowie Beteiligungs- und Informationsmöglichkeiten für Bürger aller Altersstufen. Der Schutz vor Überschwemmungen, Bränden und anderen Gefahren habe maximale Priorität. "Den Bürgerwillen stelle ich in den Vordergrund und handle danach." Im Bereich Jugend und Familie wolle Pötzl seine Erfahrungen als Jugendbeauftragter einbringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.