03.03.2020 - 10:52 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Elektronische Schießanlage und Toiletten-Sanierung

Schützenverein „Concordia“ Konnersreuth will zwei Projekte verwirklichen und zählt auf tatkräftige Unterstützung der Mitglieder.

Für 25-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein Konnersreuth wurde Inge Härtl geehrt. Vorsitzender Martin Dietz (links) und Bürgermeister Max Bindl gratulierten.
von Josef RosnerProfil

Den Bau einer elektronischen Schießanlage mit zwölf Ständen und die Sanierung der Toiletten beabsichtigt der 142 Mitglieder starke Schützenverein „Concordia“ Konnersreuth, wie Vorsitzender Martin Dietz bei der Jahresversammlung berichtete. Die Kosten bezifferte Dietz auf rund 40 000 Euro, wobei vom Freistaat Fördermittel in Höhe von bis zu 55 Prozent abgerufen werden könnten. Aufgerufen sind die Mitglieder, mit Eigenleistungen die Kosten zu senken. Die Mitglieder erteilten dem Vorstand grünes Licht, beide Projekte anzugehen.

Eingangs hatte Martin Dietz auf das Geschehen der vergangenen Monate zurückgeblickt. Etabliert habe sich inzwischen der gemeinsame Faschingstanz mit dem Burschenverein. Gut angenommen worden seien das traditionelle Fischessen sowie das Preis- und Königsschießen. Der Nachwuchs beteiligte sich am Wettkampf „Guschu Open“ in München, dabei fand auch ein Zeltlager statt. Heuer steigt der Gauschützentag in Schönhaid, das Muttertagsschießen findet am 25. April in Konnersreuth statt. Weiter gibt es am 21. März einen Zoiglabend im Schützenheim, zugesichert wurde die Teilnahme am Konnersreuther Bürgerfest am 19. Juli.

Schützenmeister Max Bindl erinnerte an das sportliche Geschehen. Teilgenommen wurde an den Landkreis- und Bezirksmeisterschaften, vier Mannschaften mit insgesamt 23 Schützen beteiligten sich an den Rundenwettkämpfen. Hier rage die Meisterschaft der ersten Luftgewehrmannschaft in der Gauoberliga heraus. Das Team ist in die Bezirksliga Nord aufgestiegen, wo es derzeit den siebten Rang belegt.

Einstimmig neu festgelegt wurden zum Jahresbeginn die Mitgliedsbeiträge. Jugendliche bis 18 Jahre bezahlen jetzt 24 Euro im Jahr, das sind 1,50 Euro mehr als bisher. Erwachsene bezahlen nun 48 Euro, das entspricht einer Steigerung um 3 Euro. Der Familienbeitrag wurde um 10 Euro auf jetzt 80 Euro erhöht.

In seiner Funktion als Bürgermeister dankte Max Bindl dem Verein im Namen der Marktgemeinde für seine vielfältigen Aktivitäten. Insgesamt 26 Veranstaltungen wurden durchgeführt oder besucht, hinzu kam noch das sportliche Geschehen. Dadurch sei der Verein ein Werbeträger nach außen. Im kommenden Jahr stehen bei den Schützen Neuwahlen an, weshalb Bindl darum bat, die Jugend noch enger mit einzubinden. Positiv für den Verein zu werten sei die Tatsache, dass man im Stiftlandgau gut vertreten sei. Ein Dank ging an die betreffenden Mitglieder. Bindl begrüßte die geplanten Investitionen und bat die Schützen ebenfalls um breite Unterstützung. Die Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde bezeichnete er abschließend als herausragend.

Am Ende wurden noch langjährige Mitglieder geehrt. Seit 25 Jahren beim Schützenverein sind Inge Härtl, Franziska Dietz, Anita Strauß und Andreas Wurm. Seit 40 Jahren ist Gerhard Günthner dabei. Die Jubilare erhielten auch Auszeichnungen des Bayerischen und des Deutschen Sportschützenbundes.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.