19.09.2018 - 14:42 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Erinnerung an Ehrenbürger

"Josef-Siller-Weg" heißt künftig die Verbindung zwischen dem Großparkplatz und der Gesteinerstraße in Konnersreuth

Der Weg, der vom Großparkplatz zur Gesteinerstraße führt, wird künftig Josef-Siller-Weg heißen.
von Josef RosnerProfil

Am Ende war es eine klare Entscheidung im Marktgemeinderat: Neun Stimmen gab es für "Josef-Siller-Weg", jeweils zwei für "Dr.-Fritz-Gerlich-Weg" und "Unter Zintl's Bäumen". Mit der Widmung des Weges vom Großparkplatz zur Gesteinerstraße wird künftig an den Ehrenbürger und langjährigen Zweiten Bürgermeister erinnert.

Bürgermeister Max Bindl berichtete eingangs von einem Schreiben von Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr. Darin wurde der Vorschlag unterbreitet, den Weg nach Dr. Fritz Gerlich zu benennen. Der Geistliche betonte, dass zu der entsprechenden Feierstunde auch Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer kommen würde, ein erklärter Anhänger des einstigen Münchener Journalisten, dessen Seligsprechungsprozess seit 2017 läuft. Dr. Fritz Gerlich war zum katholischen Glauben konvertiert, nachdem er Therese Neumann persönlich kennengelernt hatte. 1934 wurde Gerlich im KZ Dachau ermordet. Bürgermeister Bindl betonte, dass auch die Verwaltung diesen Namensvorschlag befürworte.

Uwe Rosner (CSU) brachte einen anderen Vorschlag auf den Tisch: Seine Fraktion sprach sich für die Würdigung von Josef Siller aus, der 28 Jahre lang für die CSU dem Marktrat angehörte und 18 Jahre lang Zweiter Bürgermeister war. Unzählige Verdienste habe er sich um das kirchliche Leben erworben. So war er 30 Jahre lang Kirchenpfleger, 40 Jahre lang KAB-Vorsitzender und 12 Jahre lang Pfarrgemeinderatsvorsitzender. 35 Jahre lang zählte er zur Kirchenverwaltung. Im Jahr 2016 ist Josef Siller verstorben. Uwe Rosner erklärte, dass der Vorschlag mit der Familie Siller abgestimmt sei. Edgar Wenisch (SPD) plädierte für den Namen "Unter Zintl's Bäumen", den er bereits früher einmal vorgeschlagen hat.

Wenisch und Rosner gaben zu bedenken, dass an Fritz Gerlich schon ein Denkmal beim Pfarrhof erinnert. Der Diözesanbischof sei vor Ort übrigens immer ein gerngesehener Gast, waren sie sich weiter einig. Siegfried Schiml (Freie Wähler) meinte: "Fritz Gerlich hat für Konnersreuth doch eine große Bedeutung." Edgar Wenisch konterte: "Bei allen Verdiensten sollten wir die Konnersreuther nicht vergessen." Wolfgang Pötzl (SPD) schlug vor, bei künftigen Straßenbenennungen die Grundschule mit einzubeziehen. Die Widmung soll im kommenden Jahr erfolgen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.