26.07.2019 - 08:43 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Freude über kleine Konnersreuther

Geschenke und Ratschläge: Familien folgen Einladung der Marktgemeinde zum Neugeborenenempfang.

Bürgermeister Max Bindl (links) und die Familienbeauftragte der Marktgemeinde, Christa Wölfl (Siebte von links), hatten Familien, die von Januar bis Juni Nachwuchs bekamen, zum Neugeborenenempfang ins Rathaus eingeladen.
von Konrad RosnerProfil

Der halbjährliche Neugeborenenempfang ist zu einer beliebten Tradition in der Marktgemeinde geworden. Bürgermeister Max Bindl hatte jetzt wieder Familien in den Sitzungssaal des Rathauses eingeladen, die in den ersten beiden Quartalen des Jahres Nachwuchs bekommen haben. Von Januar bis Ende Juni waren fünf Mädchen und drei Buben geboren worden.

Bürgermeister Bindl gratulierte den Eltern und zeigte sich erfreut, dass man in Konnersreuth einen gut ausgestatteten Kindergarten und die Grundschule anbieten könne. Im Namen der Marktgemeinde überreichte er kleine Willkommenspräsente. „Ein Kind ist ein Wunder“, sagte Familienbeauftragte Christa Wölfl und verwies darauf, dass die Neugeborenenempfänge zu den schönsten Termine in ihrem Aufgabenbereich zählten. Auch im Namen der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi) bot sie den Eltern Hilfestellung, Beratung und Vermittlung an. Im Namen der Eltern-Kind-Gruppe hießen Marietta Hofmann und Andrea Weiß die Familien willkommen. Sie stellten kurz die Angebote der Krabbelgruppe vor, zu der alle Kinder willkommen seien, egal welcher Konfession und Nationalität. Eine Gruppe trifft sich immer montags, die andere donnerstags im Benefizium. Für die Feuerwehren im Gemeindegebiet sprach Philipp Sölch. Er erinnerte daran, dass früher bei den Neugeborenenempfängen immer Rauchmelder verteilt wurden. Mittlerweile seien diese zur Pflicht geworden, gleichwohl wolle er für dieses wichtige Thema sensibilisieren. Abschließend sagte Bürgermeister Max Bindl, dass die Gemeindeverwaltung und auch die Familienbeauftragte bei Fragen stets ein offenes Ohr hätten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.