19.11.2019 - 10:53 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Großer Schritt an einer kleinen Schule

Johanna Reger ist die neue Schulleiterin an der Grundschule Konnersreuth. Bei der offiziellen Einführung in ihr neues Amt war auch Vorgängerin Monika Kunz dabei.

Eine neue Ära an der Grundschule Konnersreuth begann mit der Amtseinführung von Johanna Reger (Mitte) als neue Schulleiterin. Ihr gratulierten (von links) Bürgermeister Max Bindl, stellvertretende Schulleiterin Birgit Lehmann, Schulrätin Martina Puff und Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr.
von Josef RosnerProfil

Aktuell werden in Konnersreuth 61 Schüler unterrichtet. Mit einer Feierstunde hieß die Schulgemeinschaft Johanna Reger willkommen. „Für mich ist das ein großer Schritt an einer kleinen Schule. Ich bin froh, dass ich mich für dieses Amt beworben habe. Ich wurde hier gut aufgenommen und war von Anfang an eingebunden“, sagte sie in ihrer Antrittsrede. Musikalisch wurde die Feier von den Schülern der vierten Klasse und zwei Instrumentalisten umrahmt. Noch einmal an ihren alten Einsatzort gekommen war die langjährige Rektorin Monika Kunz, die den Chor leitete.

Schulrätin Martina Puff freute sich, dass die ganze Schulfamilie anwesend war. „Johanna Regers Leidenschaft ist das Lesen. Kinder für das Lesen zu motivieren ist ein großer Schwerpunkt“, verwies Puff darauf, dass die neue Schulleiterin mehrere Jahre Lesebeauftragte im Landkreis war und 2018/2019 sogar Regionalbeauftragte der Regierung der Oberpfalz.

All ihre bisherigen Aufgaben habe Johanna Reger mit Engagement und Leidenschaft ausgeführt. „Jetzt öffnet sie in ihrem Lebensbuch und in der Schulgeschichte ein neues Kapitel.“ Schulleiter hätten eine Schlüsselrolle inne. Der verantwortungsvolle Umgang mit den Schülern, dem Kollegium und der Gemeinde erfordere viel Fingerspitzengefühl. Johanna Reger, die auch die Kombiklasse 2/3 leite, sei in Konnersreuth mit Unterstützung der Kollegen, des Elternbeirats und der Gemeinde ein Bilderbuchstart gelungen.

„Wir sind froh und glücklich, wieder eine Schulleiterin zu haben“, gratulierte Bürgermeister Max Bindl. „Unsere Grundschule hat für uns einen hohen Stellenwert, sie ist das Fundament einer soliden Bildung.“ Die Einrichtung sei nicht zuletzt ein Standortvorteil, damit sich junge Familien in Konnersreuth niederlassen. Die Marktgemeinde werde immer ein ganz besonderes Augenmerk auf die Schule richten, sicherte Bindl Investitionen in Bildung und Digitalisierung zu. Zum Einstand überreichte er die neu aufgelegte Ortschronik.

„Wenn wir von der Schulfamilie sprechen, dann sprechen wir von Heimat. Unsere Schule vermittelt ein Zuhause und viel Lebensqualität. Es ist schön in einer Familie zu lernen“, sagte Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr. Die Schule sei ein Lernort, an dem das Menschliche nicht zu kurz kommen dürfe. Der Geistliche wünschte ein gutes Miteinander und freute sich, dass nach einem Oberbayern als Pfarrer nun eine Oberbayerin Schulleiterin wird.

Die Glückwünsche des Kollegiums überbrachte stellvertretende Schulleiterin Birgit Lehmann. Johanna Reger habe mit viel Elan das neue Schuljahr begonnen und bringe neue Ideen ein. Die Umbauarbeiten in den Sommerferien habe sie nahezu täglich begleitet. Die neue Schulleiterin dankte für die wohlwollenden Worte. Im Januar 2019 habe sie sich erstmals mit der Möglichkeit befasst, nach Konnersreuth zu wechseln. „Ich habe noch keine Erfahrungen als Schulleiter und vor der Aufgabe großen Respekt. Doch viele Menschen trauten mir diese Aufgabe zu", begründete sie ihre Bewerbung.

Dank zollte sie ihrer Vorgängerin Monika Kunz und den Kollegen, die ihr das Einarbeiten sehr leicht gemacht hätten. „Ich habe eine freundliche und aufgeschlossene Schulfamilie vorgefunden. Unsere Kinder gehen gern zur Schule, wo Lernen Freude macht. Ziehen wir alle gemeinsam weiter an einem Strang. Ich will eine Schule mit den besten Rahmenbedingungen“, sagte die Schulleiterin. Mit einem Umtrunk endete die Feierstunde.

Die Schüler der vierten Klasse bereicherten mit einem Gesangsstück die Feierstunde, begleitet von Monika Kunz an der Gitarre.
Hintergrund:

Von Oberbayern in die Oberpfalz

Die gebürtige Rosenheimerin Johanna Reger begann ihren Dienst an der Grundschule Holzkirchen, ehe sie 2009 der Liebe wegen in die Oberpfalz versetzt wurde. Nach dem Referendariat zog sie nach Pullenreuth. Erste Stationen im Landkreis Tirschenreuth waren Pechbrunn und Kulmain. In Konnersreuth beginnt jetzt die nächste Etappe für die Pädagogin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.