Jungbürgerversammlung in Konnersreuth ohne Jungbürger

Konnersreuth
24.11.2022 - 12:09 Uhr

Es ist Jungbürgerversammlung - und keiner geht hin. So geschehen ist es tatsächlich in Konnersreuth.

Zweiter Bürgermeister Stefan Siller, Philipp Schwan, Wolfgang Pötzl, Manuel Ernst, Inge Härtl und Andreas Malzer (von links) sowie Bürgermeister Max Bindl (nicht im Bild) standen bei der Jungbürgerversammlung für Fragen bereit – doch Besucher aus den Reihen der jungen Gemeindebürger blieben aus.

Bürgermeister Max Bindl hatte die jungen Bürger der Marktgemeinde kürzlich in den Gewölbesaal des Schafferhofs eingeladen, doch er, einige Marktsratsmitglieder und Jugendbeauftragter Manuel Ernst blieben unter sich. Kein einziger Besucher ließ sich blicken.

Max Bindl zeigte sich sichtlich irritiert angesichts des Fernbleibens junger Leute. Seinen Angaben nach gibt es in der Marktgemeinde 165 Schüler, die weiterführende Schulen besuchen, und 69 Grundschüler. 304 Gemeindebürger seien jünger als 18 Jahre.

Beworben hatte die Marktgemeinde die Versammlung nicht nur in der Tageszeitung und durch Plakate im Ortskern. Jugendbeauftragter Manuel Ernst habe auch in sozialen Medien für die Teilnahme geworben, wie er sagte. Er gab als primäres Ziel aus, dass die jungen Leute künftig besser erreicht werden müssten. Dazu bat er um persönliche Anschreiben, wenn solche Veranstaltungen anstehen.

Kurz blickte Ernst auf das Ferienprogramm mit 13 Veranstaltungen zurück. Bürgermeister Max Bindl lieferte ebenfalls einige aktuelle Informationen aus dem Gemeindegeschehen. So seien bei der Marktgemeinde aktuell 40 Mitarbeiter beschäftigt, bestellt worden seien kürzlich neue digitale Klassentafeln für die Grundschule.

Am kommenden Dienstag, 29. November, steht die "große" Bürgerversammlung der Marktgemeinde an. Beginn ist um 19 Uhr im Ratssaal des Schafferhofs.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.