24.09.2019 - 15:36 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Konzert an "besonderem Ort"

Stehende Ovationen kamen es in der Geschichte der Pfarrkirche St. Laurentius noch nicht oft vor: Sie gab es für Startenor Volker Bengl und seine Schwester Ulrike Machill-Bengl nach einem Benefizkonzert zugunsten des Resl-Hauses.

Startenor Volker Bengl und seine Schwester Ulrike Machill-Bengl beim gemeinsamen Duett. Beide erhielten stürmischen Applaus
von Josef RosnerProfil

In dem knapp eineinhalbstündigen Konzert waren ausgewählte geistliche Lieder zu hören. Zum Programm trug neben den beiden Solisten aus Ludwigshafen auch ein kleines Ensemble des Konnersreuther Kirchenchors unter der Leitung von Matthias Schraml bei. Als Erlös aus der Veranstaltung kamen über 1400 Euro zusammen.

"Für mich war das heute ein ganz besonderes Konzert an einem besonderen Ort und vor einem ganz besonderen Publikum", sagte Volker Bengl am Ende des Konzerts in der Pfarrkirche, in der auch die Eltern des Tenors anwesend waren. "Ich habe keine Sekunde bereut, dass ich nach Konnersreuth gekommen bin, ganz im Gegenteil, ich bin glücklich, dass ich zum Erhalt des Resl-Hauses einen kleinen Beitrag leisten kann", so Bengl weiter. In die Wege geleitet hatte die Veranstaltung Heidelore Scherdel aus Marktredwitz, die ebenfalls im Publikum saß.

Begrüßt hatte die Konzertbesucher Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr. Er freute sich über das große Zuhörerinteresse und dankte den beiden Solisten sowie dem Konnersreuther Kirchenchor, der trotz der Terminfülle ein Ensemble habe stellen können. "Öffnen wir unser Herz und unsere Seele, lassen wir uns von diesem Konzert beschenken", rief der Geistliche die Besucher auf.

"Ich komme viel in der Welt rum, aber dass ich heute ein Konzert in der Pfarrkirche geben darf, in der einst Therese Neumann ständig präsent war, das ist für mich schon etwas Besonderes", bekannte Bengl in seinen einleitenden Worten. Der Operntenor ist häufig bei TV-Auftritten zu sehen und sammelte Erfahrungen in nahezu 1000 Konzerten weltweit. Volker Bengl weiter: "Die Resl ließ die Menschen am Wunder Christi teilhaben. Ich bin sehr glücklich, hier zu sein."

Von Schubert bis Beethoven

Den musikalischen Auftakt gestaltete das Ensemble des Konnersreuther Kirchenchores mit "Sanctus" aus der Deutschen Messe von Franz Schubert. Während der Chor auf der Empore in Aktion trat, sang Volker Bengl vor dem Altarraum, begleitet an der Orgel von Frank Oidtmann, Musikdirektor am Evangelischen Stift Tübingen. Mit dem Stück "Ich bete an die Macht der Liebe" eröffnete Bengl sein Konzert. Es folgten "Panis angelicus" und "Heil'ge Nacht, o gieße du" von Ludwig van Beethoven. Mit seiner klaren Stimme wusste der Tenor zu überzeugen. Der Kirchenchor intonierte "Gloria" von Franz Schubert, ehe Volker Bengl die Volkslieder "O Täler weit, o Höhen", "Im schönsten Wiesengrunde" und "Wie's daheim war" darbot. Mit "Herr deine Güte" und einem Orgelsolo endete der erste Teil des Konzerts.

Volker Bengl eröffnete den zweiten Teil mit fünf Liedern hintereinander. Zu hören waren unter anderem "Allmächt'ger Vater" von Richard Wagner, das Volkslied "Waldandacht" sowie der Klassiker "Ave Maria" von Franz Schubert. "Wohl mir, dass ich Jesum habe" sang der Kirchenchor, ehe Volker Bengl "Selig sind, die Verfolgung leiden" von Wilhelm Kienzl interpretierte.

Es folgte der Höhepunkt des Konzerts, als Volker Bengl seine Schwester, die Sopranistin Ulrike Machill-Bengl, in den Altarraum bat. Beide sangen "Abendsegen" von Engelbert Humperdinck. Begeisterter Applaus zeigte, dass die Interpreten damit voll ins Schwarze getroffen hatten. Mit "Dank sei dir Herr" verabschiedete sich der Kirchenchor, der - ganz unüblich in der Pfarrkirche - ebenfalls dankbaren Beifall erhielt. Zum krönenden Abschluss des Programms präsentierte das Duett Volker Bengl und Ulrike Machill-Bengl das Lied "Ach, ich hab in meinem Herzen". Stehende Ovationen und vereinzelte "Zugabe"-Rufe bewegten die beiden Künstler, den Song nochmals als Zugabe zu singen. Erneut gab es dankbaren Applaus von den vielen Zuhörern. Beendet wurde das Konzert mit dem gemeinsam gesungenen "Großer Gott wir loben dich".

Weitere Gastspiele

Am Ende wurde bekannt, dass Volker Bengl am zweiten Adventssonntag, 8. Dezember, erneut in der Konnersreuther Pfarrkirche gastieren wird, dann mit einem Weihnachtskonzert. Schon zuvor, am Sonntag, 3. November, ist Volker Bengl ebenfalls zu Gast in der Pfarrkirche: Dann gestaltet er mit den Jagdhornbläsern der Firma Scherdel die Hubertusmesse.

Ein 13-köpfiges Ensemble des Konnersreuther Kirchenchors sang beim Benefizkonzert am Sonntagnachmittag. Mit im Bild Kirchenchorleiter Matthias Schraml (rechts) und Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr (Zweiter von links).
Mit stehenden Ovationen dankten die Zuhörer den Interpreten.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.