05.04.2019 - 17:22 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Ein Ort der Geborgenheit

CSU-Ortsvorsitzender Andreas Malzer dankte Susanne Wagner mit einem Geschenk für ihren informativen Vortrag zum Hospiz St. Felix in Neustadt/WN. Frau Wagner nannte das Hospiz einen Ort der Geborgenheit.
von Josef RosnerProfil

"In unserem Haus sprechen wir immer von Gästen und so begegnen wir ihnen auch", sagte Susanne Wagner, Leiterin des Hospiz St. Felix aus Neustadt/WN bei einem Vortrag bei der CSU im Gasthof Schiml. Seit 11. Februar besteht die Einrichtung am neuen Standort. Zwischen 14 Tagen und 3 Wochen verweilen die Leute im Haus. Träger der Einrichtung sind der Malteser-Hilfsdienst und die Kliniken Nordoberpfalz AG. Schon vor zwei Jahren war die CSU Gastgeber eines Vortrags über die Palliativstation.

"Dies ist eine Folgeveranstaltung davon", so CSU-Vorsitzender Andreas Malzer. Wagner nannte das Hospiz St. Felix einen Ort der Geborgenheit, wo mit Menschlichkeit, Respekt und Empathie den Menschen begegnet wird. "Unser Haus steht allen Menschen offen." Das Team bestehe aus Pflegefachkräften, qualifizierten Hospizbegleitern, sowie Vertretern der Seelsorge und Hauswirtschaftskräften. Neben der körperlichen Pflege und der medizinischen Betreuung gebe es eine psychosoziale und spirituelle Betreuung sowie die Einbindung der Angehörigen. Durch die Aufnahme im Hospiz hätten Familien wieder "Zeit zum Durchschnaufen". Im Hospiz St. Felix gibt es neun Einzelzimmer für die Gäste. Für die Besucher gibt es ein Besucherzimmer, auf Wunsch könnten Besucher auch übernachten. Frau Wagner betonte, dass die Palliativpflege im Mittelpunkt steht, bis zum Lebensende. www.sankt-felix.de

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.