29.01.2021 - 15:37 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Sänger und Musiker voller Leidenschaft: Trauer um Josef Rosner

In Konnersreuth herrscht Trauer um Josef Rosner. Der frühere Metzgermeister und langjährige Leiter des MGV Konnersreuth ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Um die Musik hat er sich große Verdienste erworben.

Josef Rosner.
von Josef RosnerProfil

Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer in der Marktgemeinde: Der frühere Metzgermeister Josef Rosner, vielen bekannt als "Lippen-Sepp", verstarb am Mittwoch im Alter von 83 Jahren. Für seine jahrzehntelangen Verdienste um die Musik war er unter anderem mit der Ehrenmedaille der Marktgemeinde Konnersreuth und vonseiten des Landkreises mit der Schmeller-Medaille ausgezeichnet worden.

Aufgewachsen ist Josef Rosner als ältestes Kind mit drei Geschwistern in einer musikbegeisterten Familie. Sein Vater Anton Rosner hat ihm nicht nur musikalisches Talent vererbt, sondern auch dessen Metzgerei. Von 1968 bis 1998 führte Josef Rosner den Betrieb, ehe er ihn an Sohn Werner weitergab, der vor genau zwei Jahren verstarb. An seinem 80. Geburtstag hatte Josef Rosner betont: "Ich war und bin Metzger mit Leib und Seele."

Die große Leidenschaft von Josef Rosner war seit jeher die Musik. Als 16-Jähriger kam er zur Konnersreuther Blaskapelle, wo er Posaune und später Tenorhorn spielte. Auch sein Vater Anton war in dem Ensemble aktiv. "Vom Zapfenstreich bis hin zu großen Festen - wir haben damals einfach alles gespielt", sagte Josef Rosner einmal.

53 Jahre lang im Amt

1982 übernahm Josef Rosner das Dirigat bei der Konnersreuther Blaskapelle - für insgesamt 25 Jahre ohne Unterbrechung. Im Volksmund wurde die Blaskapelle oftmals auch als "Lippenband" bezeichnet, denn nicht weniger als fünf Musiker hörten zwischenzeitlich auf den Namen Rosner. Dem Männergesangverein Konnersreuth trat Josef Rosner 1954 als erster Tenor bei, 1967 übernahm er die Leitung des Chors. 53 Jahre lang, bis zu seinem Tod, war er musikalischer Leiter und Dirigent des Männergesangvereins.

"Ich mache weiter, solange es die Gesundheit zulässt, Lust habe ich noch", sagte Rosner an seinem 80. Geburtstag. An diesem Tag hatte Rosner auch von legendären Auftritten des Chors geschwärmt, die ihn unter anderem in die berühmte Wieskirche und nach Rüdesheim führten. Das Singen in der Gemeinschaft machte ihm stets große Freude, er schätzte nach Proben und Auftritten auch stets die Geselligkeit und das Miteinander im Kreise Gleichgesinnter.

Engagement im Kirchenchor

Für seinen jahrzehntelangen Einsatz im Männergesangverein Konnersreuth wurde Josef Rosner von Bundeschorleiter und Präsident Robert Schricker vor vier Jahren mit dem Bundesehrenschild des Sechsämter-Sängerbundes geehrt, der höchsten Auszeichnung dieser Vereinigung. Auch in der Pfarrei St. Laurentius war sein Gesang geschätzt, viele Jahre lang unterstützte Josef Rosner den Kirchenchor musikalisch. Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr ist dem Verstorbenen dafür sehr dankbar. Josef Rosner engagierte sich auch in anderen Vereinen in der Marktgemeinde, die mit ihm einen Förderer verlieren.

53 Jahre lang war Josef Rosner mit seiner Ehefrau Brigitte verheiratet. Gemeinsam mit ihr trauern um den Verstorbenen die drei Kinder und drei Enkelkinder. Die Trauerfeier findet wegen der coronabedingten Einschränkungen nur im engsten Kreis statt.

Verstorben ist kürzlich auch Alois Zimmermann

Bad Neualbenreuth

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.