04.03.2020 - 13:37 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

TSV Konnersreuth investiert in die Zukunft

Beregnungsanlage und neue LED-Flutlichtanlage: Größter Konnersreuther Verein reagiert auf trockene Sommer und will Energie einsparen.

Auf dem Sportgelände des TSV Konnersreuth trafen sich (von links) Herbert Neumann, Alexander Martin,Sonja Zimmermann, SPD-Ortsvorsitzender Markus Wenisch, SPD-Bürgermeisterkandidat Wolfgang Pötzl, stellvertretender TSV-Vorsitzender Christopher Rüth, Stephan Zimmermann und Marktrat Edgar Wenisch.
von Josef RosnerProfil

Größere Investitionen stehen beim TSV Konnersreuth an: Der Fußball-Kreisligist errichtet für 40 000 Euro eine neue LED-Flutlichtanlage und eine Beregnungsanlage für beide Rasenspielfelder für 27 600 Euro. Details zu diesen Vorhaben erfuhr kürzlich eine Besuchergruppe des SPD-Ortsvereins mit Bürgermeisterkandidat Wolfgang Pötzl an der Spitze.

Stellvertretender TSV-Vorsitzender Christopher Rüth betonte, dass der Erhalt aller Anlagen ein Kraftakt für den TSV sei. "Als größter Verein der Marktgemeinde haben wir eine Verpflichtung gegenüber den Mitgliedern und den Menschen, unsere Anlage in Schuss zu halten", sagte Rüth. "Unsere beiden Rasenspielfelder werden sehr beansprucht. Mit den Investitionen werden sie zukunftsfähig gemacht." Mit dem Bau der Beregnungsanlage reagiere der TSV auf die trockenen Sommer. Die Arbeiten, die bis zum Mai beginnen sollen, werden etwa zwei Wochen dauern.

Ein Dank galt dem ehrenamtlichen zwölfköpfigen Rasenpflege-Team, das die Flächen bestens in Schuss halte. Weiter dankte Rüth dem Bayerischen Landessportverband (BLSV) und auch dem Kreisvorsitzenden Andreas Malzer, weil das Projekt mit einem 55-Prozent-Zuschuss unterstützt werde. Den Rest müsse der Verein selbst tragen. Finanzielle Hilfen vonseiten der Marktgemeinde gebe es nicht.

Beitrag zum Klimaschutz

Ebenfalls noch heuer soll der Bau der Flutlichtanlage für den B-Platz über die Bühne gehen. Mit der Umrüstung auf LED-Technik leiste der Verein einen Beitrag zum den Klima- und Umweltschutz und spare gleichzeitig noch Energiekosten, so Rüth. Auch hier gewähre der BLSV eine Förderung in Höhe von 55 Prozent. Einen Dank richtete Rüth auch den Förderverein des TSV, der beide Projekte mit insgesamt 7000 Euro unterstützt. Weitere Mitglieder und Gönner können ebenfalls einen Beitrag leisten: Gestartet wurde eine Crowdfunding-Aktion bei der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz. Weitere Infos dazu gibt es in den sozialen Medien und auf der Homepage des Vereins.

Beeindruckt von den Vorhaben zeigten sich Wolfgang Pötzl und SPD-Ortsvorsitzender Markus Wenisch. Beide zeigten sich überzeugt, dass diese Projekte den TSV weiter nach vorne bringen werden. Marktrat Edgar Wenisch bedauerte, dass vonseiten der Marktgemeinde keine Bezuschussung möglich gewesen sei. Im Zusammenhang mit den Stabilisierungshilfen seien freiwillige Leistungen stark eingeschränkt worden.

Umstellung der Heizanlage

TSV-Vorsitzender Christopher Rüth informierte weiter, dass der TSV die Bandenwerbung auf Vordermann bringen werde. Weiter vorantreiben wolle man auch die Umstellung der Heizungsanlage des Sportheims von Öl auf Pellets. Zudem seien weitere Sanierungsarbeiten im Kabinenbereich vorgesehen. "Unser Sportheim wurde vor 49 Jahren eröffnet. Da ist klar, dass immer wieder Arbeiten anfallen."

Die Besucher von der SPD bedankten sich für die Führung und überreichten ein Geschenk. Wolfgang Pötzl freute sich über die Investitionen, die für die herausragende Arbeit des TSV stünden. Er würdigte alle ehrenamtlich Tätigen im Verein und die florierende Jugendarbeit. Anerkennung zollte er auch dem jungen TSV-Vorstandsteam, das das Heft des Handelns in die Hand genommen habe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.