10.05.2021 - 12:23 Uhr
KrummennaabOberpfalz

Bauarbeiten in Krummennaab: Ringschluss erhöht Versorgungssicherheit

Bauhofleiter Volkmar Sirtl (im Hintergrund) mit Bauhofmitarbeiter Thomas Löw bei den Arbeiten für die neue Wasserleitung nach Scheibe.
von Andreas HeinzProfil

An vielen Ecken im Gemeindegebiet werden aktuell Bauarbeiten ausgeführt und mehrere Projekte parallel abgearbeitet. Ein Trupp kümmert sich um die Sanierung des Kanalsystems und zieht sogenannte "Inliner" in das bestehende Abwassernetz, in Thumsenreuth haben die Arbeiten zur Erneuerung der Asphaltdecke in der Siedlung begonnen und seit gut zwei Wochen wird eine neue Wasserleitung von Krummennaab zum Ortsteil Scheibe verlegt. Gebaut wird die Wasserleitung in Eigenregie unter der Führung von Bauhofleiter Volkmar Sirtl. Seine jahrelange Erfahrung im Tiefbau führte in Zuarbeit mit dem Bauhofteam zu einem schnellen Baubeginn und zu einer Kosteneinsparung für die Gemeinde. Die Schaffung einer weiteren Versorgungsleitung wurde notwendig, da der Ortsteil Scheibe über eine Stichleitung aus Krummennaab angeschlossen ist und bei einem Rohrbruch im Krummennaaber Wohngebiet in der Tulpen- und Flurstraße der gesamte Ortsteil Scheibe mit abgesperrt werden musste. Bei einem Vorfall in diesem Bereich muss großräumig abgesperrt werden. Über 80 Haushalte in Scheibe müssen für mehrere Stunden auf Leitungswasser verzichten. Da sich die akuten Fälle in den vergangenen Jahren gehäuft hatten, führte dies auch zu einem Verdruss bei den Bürgern. Der Gemeinderat beschloss zur Abhilfe bereits vergangenes Jahr die Erstellung eines Ringschlusses. Bürgermeisterin Marion Höcht bedankt sich ausdrücklich bei allen Grundstückseigentümern für ihre sofortige Unterstützung und eine komplikationsfreie Eintragung der benötigten Grunddienstbarkeit. Auch für das gute Miteinander mit den betroffenen Landwirten spricht Höcht ihren Dank aus. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich noch wenige Tage andauern und in gut einer Woche abgeschlossen sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.