18.12.2020 - 14:46 Uhr
KrummennaabOberpfalz

Jahresschlusssitzung des Krummennaaber Gemeinderates

Zum letzten Mal im Kalenderjahr 2020 kam der Krummennaaber Gemeinderat in der Schulturnhalle zusammen. Neben einigen Beschlüssen gab es auch einen Rückblick auf das vergangene Jahr.

Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, Wolfgang Bauer, stellte in der Jahresschlusssitzung des Gemeinderats seinen Bericht vor.
von Simon ErtlProfil

Nach dem Rechenschaftsbericht für das Haushaltsjahr 2019 von Bürgermeisterin Marion Höcht stellte der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, SPD-Fraktionssprecher Wolfgang Bauer, seinen Bericht vor. Mit seinen Ausschuss-Kollegen habe er die Belege geprüft. „Hierbei konnten keine Fehler erkannt werden, und für alle Buchungen waren Belege vorhanden“, teile Bauer mit. Die Entlastung erteilte der Gemeinderat einstimmig.

Bedarfsmitteilung für Städtebauförderung

Für noch auszuführende Restarbeiten im Bürgerpark, den Historienweg sowie weitere geplante Maßnahmen ist eine Bedarfsanmeldung für die Städtebauförderung bei der Regierung der Oberpfalz einzureichen. Hierzu wird ein Volumen von 2 Millionen Euro angesetzt, das der Gemeinderat geschlossen befürwortete. Dankende Worte gab es von Bürgermeisterin Höcht diesbezüglich in Richtung Regierung: „Ohne die Fördermittel wären Projekte wie der Bürgerpark oder die weiteren anstehenden Vorhaben für unsere Gemeinde nicht möglich. Ich bin froh, dass wir von Frau Harrer von der Regierung diese Unterstützung bekommen, wofür ich mich bedanken möchte“, sagte Höcht.

Unterstützung für Vereine

Der Gemeinderat sagte unterdessen auch den örtlichen Vereinen seine Unterstützung zu. Hierbei orientierten sich die Räte an den Kriterien, die das Vorgängergremium festgelegt hatte. Zudem wurde den Vereinen eine „Corona-Sonderauszahlung“ als Entschädigung zugesagt. „In Zeiten von Corona müssen alle Vereine kämpfen, da auch die Einnahmen durch Vereinsfeste fehlen. Deshalb unterstützen wir die Vereine sehr gerne mit einer Bonuszahlung in dieser schwierigen Zeit“, betone die Bürgermeisterin.

Des Weiteren wurde die Änderung der Hundehaltungsverordnung der Gemeinde Krummennaab beschlossen. So gilt nun neben dem Gebiet bei Kühlenmorgen, Waffenhammer, Bayrischhof, Ziegelhütte und Schmierofen auch für das Gebiet des Fichtelnaab- und Steinwaldradweges die Leinenpflicht für Kampfhunde und große Hunde. Zudem ist laut dieser Verordnung auch das Mitführen von derartigen Rassen im Bürgerpark verboten.

Außerdem stimmte der Gemeinderat dem Bauantrag eines Wohnhausneubaus mit Garage in der Ringstraße (Ortsteil Scheibe) zu. Die Rathauschefin gab bekannt, dass ein weiterer Bauplatz in der J.-B.-Lehner-Straße kürzlich verkauft wurde. Abschließend ließen das Gemeindeoberhaupt sowie die Fraktionssprecher in ihren Jahresschlussreden das Kalenderjahr 2020 Revue passieren.

Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, Wolfgang Bauer, stellte bei der Jahresschlusssitzung des Gemeinderats seinen Bericht vor.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.