16.03.2020 - 19:54 Uhr
KrummennaabOberpfalz

Jugendbeauftragter räumt ab

Kräfteverhältnisse im Krummennaaber Gemeinderat zeigen sich leicht verändert

Jugendbeauftragter Andreas Heinz (CSU) schafft souverän den Einzug in den Gemeinderat.
von Manfred Hartung Kontakt Profil

Marion Höcht (CSU) übernimmt am 1. Mai die Amtsgeschäfte im Rathaus von Uli Roth (SPD). Das ist nicht überraschend. Nicht unbedingt zu erwarten war jedoch, dass die CSU der SPD einen Sitz im Gemeinderat abnimmt. Die Freien Wähler bleiben bei den aktuellen Kommunalwahlen in etwa gleich.

Die CSU legt ein bisschen zu und bekommt dieses Mal 38,8 Prozent beziehungsweise 7311 Stimmen. Die SPD sinkt auf 26,4 Prozent (4972) ab. Die Freien Wähler pendeln sich bei 34,8 Prozent ein. Insgesamt kein Erdrutsch. CSU

Stimmenkönigin der CSU ist Marion Höcht mit 852 Stimmen. Platz 2 holt Jugendbeauftragter Andreas Heinz (850). Rang 3 geht an Matthias Reul (708). Es folgen Reinhard Naber (683) und Johannes Grünbauer (602). Für Bürgermeisterin Höcht rückt Jakob Gallersdörfer nach. SPD

Einen Sitz an die CSU abgeben müssen die Genossen. Nun sind es nur noch drei. Spitzenreiterin ist Karin Krenkel (564), auf Platz 2 landet der scheidende Bürgermeister Uli Roth (548), der die Liste auf Platz 23 eigentlich nur auffüllen wollte. Das Trio komplettiert Wolfgang Bauer (534). Max Sieder (480) bleibt draußen und ist erster Nachrücker. Uli Roth ist die Enttäuschung über das Abschneiden seiner Fraktion anzumerken: "Ich dachte eigentlich, wir hätten eine gute Arbeit gemacht." Freie Wähler

2014 vier Sitze, 2020 ebenso. Rainer Schwingshandl (751) , Herbert Mattes (567), Hermann Prölß (486) und Gabriele Sieder (459). Petra Schwingshandl (431) fungiert als Nachrückerin.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.