17.04.2019 - 17:44 Uhr
KrummennaabOberpfalz

Mächtig stolz auf kleines Gotteshaus

Jahreshauptversammlung des Vereins zur Errichtung und Betreuung einer Kapelle in Kohlbühl

von Autor ATTProfil

Georg Neugirg begrüßte im Gasthaus "Am Waldsee" in Schmierofen 18 Mitstreiter, unter ihnen zweiter Bürgermeister Reinhard Naber. Ein dickes Lob gab es für den besonderen Zusammenhalt. Beim Arbeitseinsatz des Vereins zur ökumenischen Pfingstandacht sind immer Helfer zur Stelle.

Mit dem Erlös aus dem Kaffeeausschank, zu dem die Kuchen gespendet werden, wird der gesamte Etat zum Unterhalt der Kapelle auf dem Hasenbühl vom Verein getragen. In diesem Jahr trug der Verein auch zur Anschaffung von Pavillons der Vereinsgemeinschaft Thumsenreuth bei, damit wetterunabhängig Veranstaltungen organisiert werden können. Auch in diesem Jahr wird eine ökumenische Pfingstandacht stattfinden. Die Vorbereitungen laufen bereits. Neugirg lud auch zur Maiandacht am Muttertag, 12.Mai, an der Kapelle ein.

Die Auferstehungskapelle war vor 13 Jahren mit viel Eigenleistung der Mitglieder und unter Mithilfe der örtlichen Handwerksbetriebe errichtet worden. Der Verein war der Zeit voraus und hat die Ökumene von evangelischen und katholischen Christen durch das moderne Bauwerk gefördert. Bereits damals bestand die Philosophie, dass sich beide Konfessionen bewegen müssten, um unter das gemeinsame Dach zu finden.

Dies symbolisieren die beiden versetzten Granitsteinwände. Viele Wanderer und Radfahrer verweilen am Ort und gönnen sich einige besinnliche Momente. Die besondere Atmosphäre im Innern der Kapelle regt zum Nachdenken an.

Die in den Farben der Auferstehung bestehende Glaswand an der Stirnseite verleiht dem Innenraum insbesondere in den frühen Morgenstunden ein besonders Licht und lassen die geschnitzte Figur des Auferstandenen erstrahlen. Die Vereinsmitglieder können daher mit recht stolz auf das außerordentlich schöne Bauwerk sein.

Zweiter Bürgermeister Reinhard Naber fand nur lobende Worte für das ehrenamtliche Engagement. Auch in diesem Jahr will zur Pfingstandacht die obligatorische Brotzeit für die Helfer spendieren. Zugleich sicherte er zu, dass er das durch die Anschaffungen entstandene Defizit übernehmen wolle.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.