17.11.2020 - 13:30 Uhr
KrummennaabOberpfalz

Neuer Mannschaftstransportwagen für Thumsenreuther Feuerwehr

Der Feuerwehr hat der Krummennaaber Gemeinderat die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportwagens zugesagt. Aber auch weitere Beschlüsse standen auf der Tagesordnung.

Schon bald wird ein neuer Mannschaftstransportwagen im Thumsenreuther Feuerwehrhaus stehen
von Simon ErtlProfil

Der Krummennaaber Gemeinderat kündigte an, dass die in der Wasserbeitrags- und -gebührensatzung festgesetzten Herstellungsbeiträge, die Grund- sowie die Verbrauchsgebühren zum 1. Januar 2021 der Kostenentwicklung beziehunsgsweise entsprechend der abgaberechtlichen Voraussetzungen angepasst werden. Auch für die Entwässerungssatzung wurde die Gebührenanpassung zum Jahreswechsel bekannt gegeben.

Vor der Neuverpachtung des Campingplatzes in Thumsenreuth sollen umfangreiche Gehölz- und Vegetations-Pflegearbeiten im und um das Areal ausgeführt werden. Der Auftrag für diese Tätigkeiten wird an die MR-Tirschenreuth GmbH vergeben. Für den zukünftigen Betrieb der Freizeiteinrichtung „Erlenweiher“ ist außerdem die Erstellung eines Sicherheitskonzeptes zwingend notwendig. Hierfür wird die Rechtsanwaltskanzlei Tacke & Krafft beauftragt.

Für die Gemeinde gab's bereits neue Spielgeräte

Krummennaab

Nachdem die Firma Andrae Wassertechnik aus Furtwangen bereits den Zuschlag für die Lieferung von 450 Funkwasserzählern inklusive erforderlicher Technik erhalten hat, wird sie nun auch für deren Austausch beauftragt. Dem TSV Krummennaab wurde vom Gemeinderat ein Zuschuss von 50 Euro für die Anschaffung von Jacken für die Prinzengarde zugesagt.

Des Weiteren gab der Gemeinderat seine Zustimmung für den Kauf eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr Thumsenreuth. Da die Anschaffung mit 13.100 Euro gefördert sowie der Ausbau des Mannschaftswagens in Eigenregie erledigt wird und die Floriansjünger 7000 Euro selbst übernehmen, belaufen sich die Kosten der Gemeinde auf 40.000 Euro. Für die Anschaffung eines Einsatzfahrzeuges für den Helfer-vor-Ort-Standort Krummennaab hat der Gemeinderat eine Unterstützung in Höhe von 1400 Euro festgelegt. Auch an den zukünftigen Unterhaltskosten hierfür wird sich die Gemeinde Krummennaab beteiligen.

Einstimmig fiel auch der Beschluss auch für den Bauantrag eines Einfamilienhauses in Kohlbühl aus. Des Weiteren äußerte der Gemeinderat keine Einwendungen oder Bedenken zur Aufhebung des Bebauungsplans Windischeschenbach Nord. Abschließend gab Bürgermeisterin Marion Höcht bekannt, dass ein weiteres Grundstück im Nelkenweg im Ortsteil Scheibe verkauft wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.