27.05.2019 - 12:19 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Amberg-Sulzbacher Feuerwehrjugend zeigt, was sie kann

Neun Mannschaften traten zum Kreisentscheid der Feuerwehr in Kümmersbruck an - auch, um sich für den Bezirksentscheid zu qualifizieren. Die vier bestplatzierten Teams dürfen dort antreten.

Die Gruppenführerinnen aller Gruppen mit den Ehrengästen.
von Florian Schlegel (egl)Profil

Es geht um sportliches und fachliches Können. Auffällig: Bei der Feuerwehrjugend ist die Frauen-Power groß. Nach einem Löschangriff mit simulierter Wasserentnahme aus einem Hydranten, dem Verlegen von Schlauchleitungen und dem Aufbau von drei Strahlrohrstrecken über Hindernisse mussten unter Zeitdruck Knoten geknüpft werden.

Schwieriger Wassergraben

Die schwierigste Aufgabe aber war der 1,5 Meter breite Wassergraben, der mit Schläuchen, Handscheinwerfern und Strahlrohren zum Teil mehrmals überwunden werden musste. Schließlich gab es noch einen Staffellauf, gespickt mit feuerwehrtechnischen Einlagen wie Strahlrohrknoten oder Schlauchaufrollen. Hier zählte nicht nur das Tempo, sondern auch Geschick mit den Geräten. Die Feuerwehr Haselmühl versorgte alle mit warmen Würsten, Kuchen und Getränken. Kreisbrandrat Fredi Weiß, Landtagsabgeordneter Harald Schwartz, stellvertretender Landrat Hans Kummert und Kümmersbrucks Dritter Bürgermeister Hubert Blödt ehrten die Sieger. Fredi Weiß freute sich, dass wieder einige Jugendgruppen bei diesem Wettkampf mitgemacht haben. Hans Kummert betonte "Ihr seid die Zukunft unserer Wehren im Landkreis". Harald Schwartz appellierte an die Jugendlichen, bei der Feuerwehr zu bleiben.

Jetzt geht's nach Neumarkt

Den Titel errang die FFW Ensdorf (1394 Punkte). Sie und die Jugendwehren aus Wolfsbach, Schnaittenbach und Thanheim treten nun am Samstag, 8. Juni, beim Bezirksentscheid in Neumarkt an. Zum Abschluss zeichnete Fredi Weiß noch zwei Feuerwehrleute mit der silbernen Jugendspange der Jugendfeuerwehr Bayern aus.

Ehrengäste (von links): Stellvertretender Kreisjugendwart Daniel Pohl, Kreisbrandrat Fredi Weiß, Wolfgang Reiser, Kreisbrandmeister Helmut Neidl, Landtagsabgeordneter Harald Schwartz, stellvertretender Landrat Hans Kummert sowie Hubert Blödt, Kreisbrandinspektor und Dritter Bürgermeister der Gemeinde Kümmersbruck.
Hintergrund:

Ausgezeichnet

Helmut Neidl

Helmut Neidl ist 1974 in die Feuerwehr Königstein eingetreten. Von 1983 bis 1989 leitete er den Fachbereich Atemschutz im Kreisfeuerwehrverband. Seit 1989 rückt Neidl als Kreisbrandmeister in seinem Gebiet mit aus. Schiedsrichter bei der Jugendfeuerwehr war er von Anfang an. Auch beim Wissenstest und für die bayerische Jugendspange ist er Prüfer und Schiedsrichter in der Jugendfeuerwehr Oberpfalz. Der Jugendfeuerwehr steht er stets mit Rat und Tat zur Seite.

Wolfgang Reiser

Wolfgang Reiser war zehn Jahre stellvertretender Jugendwart bei der Feuerwehr Ensdorf. Seit sieben Jahren ist er Jugendfeuerwehrwart. Bei allen Landkreisveranstaltungen ist er mit seiner Jugendgruppe dabei. Ein Steckenpferd seiner Schützlinge ist die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen (Österreich).

Bilder vom Wettkampf

Info:

Die Ergebnisse

1. Ensdorf (1394 Punkte)

2. Wolfsbach (1380)

3. Schnaittenbach 1 (1369)

4. Thanheim (1351)

5. Theuern (1337)

6. Kemnath am Buchberg (1332)

7. Haselmühl (1330)

8. Schnaittenbach 2 (1292)

9. Vilseck (1237).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.