02.07.2019 - 13:27 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Eingesperrter Obdachloser randaliert in Gartenhaus

So schnell kann ein Gartenhaus zum Gefängnis werden. Dass ein amtsbekannter 19-Jähriger, der sich in dem Häuschen eingenistet hatte, plötzlich nicht mehr herauskam, ließ ihn zum Messer greifen und den Besitzer bedrohen.

Symbolbild.
von Markus Müller Kontakt Profil

Da staunte ein 48-jähriger Kümmersbrucker nicht schlecht, als er in der Nacht auf Dienstag zu seinem abgelegenen Gartenhaus kam. Denn als er näher herantrat, stellte er im Lichtschein eine Person fest, die sich dort offenbar „eingenistet“ hatte. Kurzerhand schloss er den ungebetenen Gast bis zum Eintreffen der Polizei ein und ließ sich auch nicht davon abbringen, "als dieser plötzlich ein Messer in der Hand hielt und sogar versuchte, ihn durch den Türspalt zu stechen", wie es im Pressebericht der Polizeiinspektion Amberg heißt. Die eintreffenden Streifenbeamten nahmen dann den mittlerweile im Gartenhaus randalierenden Obdachlosen fest. Dem amtsbekannten 19-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Bei seiner Durchsuchung wurde zudem eine geringe Menge an Marihuana gefunden, ferner Spraydosen in verschiedenen Farben. Die konnten schnell den frischen Schmierereien des 19-Jährigen am nicht weit entfernten Martin-Schalling-Haus zugeordnet werden, für die er sich zudem verantworten muss. Die Nacht verbrachte der junge Mann in der Gewahrsamseinrichtung der Amberger Polizeiinspektion.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.