15.12.2019 - 11:45 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Mittelschule Kümmersbruck verabschiedet Rektor Heinz Lang

Mit lauter guten Wünschen verabschiedete die Kümmersbrucker Schulfamilie den langjährigen Rektor Heinz Lang. Vieles kam dabei gar nicht in Reden, sondern in Liedern zum Ausdruck.

Heinz Lang singt mit seiner Familie das Lied "Irgendwann bleib' i dann dort".
von Autor KALProfil

Mit einem „Flashmob“ und einem selbstgetexteten Lied eröffnete Fachoberlehrerin Doris Haslbeck, unterstützt von Schülern und dem Lehrerkollegium, die Feierstunde in der Mehrzweckhalle der Schule. Konrektor Peter Rösch begrüßte als Conferencier den scheidenden Schulleiter mitsamt Familie und vor allem auch alle Schüler.

Schulrat Stephan Tischer gab einen Überblick über die Vita von Heinz Lang und hob seine die Kümmersbrucker Schule prägende Kraft hervor. Bürgermeister Roland Strehl würdigte die zwar nicht immer einfache, aber konstruktive Zusammenarbeit mit Heinz Lang, überhaupt das Zusammenwirken von Schule und Gemeinde bei Veranstaltungen bzw. der Überlassung und Mitgestaltung der Räume.

Bürgermeister Roland Strehl (rechts) dankt Heinz Lang.

Alle guten Wünsche für den Ruhestand schlossen sich von Personalrat, Elternbeirat und dem neuen Schulleiter Florian Fuchs an. "Er hat schon erreicht, was ich noch erwerben muss hier in Kümmersbruck", sagte Fuchs. "Ich habe ein funktionierendes Team, engagierte Lehrer und eine gute Schule vorgefunden, geprägt von Heinz Lang."

Aufgelockert wurden die Beiträge der Redner durch musisch-künstlerische Beiträge, eine Schwarzlichtshow (Lehrerin Christa Meyer/Konrektor Peter Rösch), einem "Modern Dance" (Lehrerin Claudia Neidl), einem Mundartgedicht, vorgetragen von Lehrerin Felicitas Berger oder "Weiterziehn" – frei nach Felix Neureuthers Lied, gestaltet und interpretiert von Studienrat Rainer Kaleschke mit dem Lehrerchor.

Heinz Lang selbst befand, dass er im Grunde nur weiterführen musste, was er vorgefunden hatte, nämlich eine funktionierende Schule, die sich bereits seine Ziele Berufsorientierung, Musik und insgesamt Lehr- und Lernqualität auf die Fahnen geschrieben hatte. Seinen Nachfolger Florian Fuchs beglückwünschte er zu diesen (jetzt "seinen") Lehrern. Dann griff Lang selbst noch einmal zur Gitarre und spielte, gemeinsam mit seiner Familie, eines seiner Lieblingsstücke – "Irgendwann bleib‘ i dann dort" –, natürlich mit eigenem Text versehen. Den Abschluss bildete "Country Roads", ebenfalls ein bevorzugter Song von Heinz Lang, den Rainer Kaleschke mit den beiden 10. Klassen eingeübt hatte und in den schließlich die ganze Mehrzweckhalle einstimmte.

Bürgermeister Roland Strehl übergibt an Heinz Lang das Präsent der Gemeinde. Links im Bild die Familie von Lang.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.