31.07.2019 - 11:52 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Noch fünf Parzellen frei

Nur vier Monate nach Beginn der Erschließung am Baugebiet Untere Leite I in Kümmersbruck erfolgte die Abnahme. 18 Parzellen Bauplätze ohne Bauzwang werden von der Firma Markgraf provisionsfrei zum Verkauf angeboten.

Offizielle Freigabe des neuen Baugebiets mit (von links) Christian Bäuml, Projektleiter Michael Feit, Projektentwickler Erich Maul (alle Firma Markgraf), Alexander Greiner, Michael Pollok (beide Bauverwaltung Kümmersbruck), Thomas Krybus (Wasser und Energie Kümmersbruck), Bürgermeister Roland Strehl, Werkleiter Günter Karzmaczyk (Wasser und Energie Kümmersbruck), Helmut Schäfer (Stadtwerke Amberg), Reinhard Standecker (Büro Renner+Hartmann Consult Amberg).
von Externer BeitragProfil

Zur Freigabe des Baugebietes Untere Leite I dankte Bürgermeister Roland Strehl den anwesenden Vertretern der Baufirma Markgraf, der Stadtwerke Amberg und des Zweckverbandes Wasser und Energie Kümmersbruck für ihr Engagement. Mit Blick auf dem Maria-hilfberg in Amberg punktet das neue Baugebiet im Ortsteil Haselmühl. Die Grundstücke zwischen 685 und 980 Quadratmetern beinhalten keinen Bauzwang und bieten den Käufern damit höchste Flexibilität.

Zur Erschließung der neuen Grundstücke entstand eine Asphaltfläche von rund 2900 Quadratmeter. Insgesamt wurden 1300 Meter Leitungen für Schmutz- und Regenwasser verlegt. Eine besondere Herausforderung für das fünfköpfige Baustellenteam von Markgraf war die Verlegung der Regenabwasserleitung in die Vils. Für die Querung erfolgte eine komprimierte Vollsperrung der Bayernwerkstraße in enger Abstimmung mit der Polizei an nur neun Werktagen. Zukunftsfähige Technologien wie E-Mobilität mit einer 11- KW-Ladeleistung pro Parzelle und Breitband für schnelles Internet ergänzen die vorhandene Infrastruktur.

Das Ingenieurbüro Renner Consult aus Amberg zeichnet für die Planung verantwortlich. Markgraf hat als Generalunternehmer mit dem auf Erschließungen spezialisierten Baustellenteam aus Weiden alle Leistungen aus einer Hand ausgeführt. Die Verlegung der Wasserleitung erfolgte jedoch durch die Gemeindewerke, "um eine optimale Wertschöpfungstiefe innerhalb der Erschließungsträgerschaft in der Region zu nutzen", heißt es in einer Firmenmitteilung. Und weiter: "Das sehr gute Bauwetter, die verständnisvollen Anwohner und die konstruktive Zusammenarbeit mit der Gemeinde haben einen störungsfreien Projektablauf ermöglicht", bestätigt der verantwortliche Projektleiter Michael Feit.

"Wir bieten Platz für das individuelle Traumhaus und haben bereits 13 Bauplätze verkauft. Aktuell können wir noch fünf Grundstücke an Interessenten anbieten", so Projektentwickler Erich Maul (Markgraf), der für weitere detaillierte Informationen zur Verfügung steht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.