09.08.2018 - 12:32 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Schnaus Kirwa endet mit Heiratsantrag

Bei Lisbeth und Willi Schnaus ist Kirwa. Und am Ende steht ein Heiratsantrag. Die künftige Braut sagt natürlich spontan "ja".

Der Tanz des Trachtler-Nachwuchses war nicht von schlechten Eltern. Da mussten sich hinterher die „Profis“ anstrengen.

Die Jugendarbeit betreibenden Vereine und die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder - sie können sich wieder auf eine beachtliche Spende freuen. Denn wie jedes Jahr ging es nicht darum die Vereinsschatulle zu füllen, sondern werden Liesbeth und Willi Schnaus auch heuer wieder den Reinerlös der Schnaus-Kirwa spenden. Da haben wieder alle zusammen geholfen in der Kümmersbrucker Siedlerstraße, um zwei Tage lang richtig feiern zu können, die Schnaus-Kinder Silke und Roland, die Enkel Alexandra und Andreas zuvorderst.

Wieder waren es Hunderte, die sich Samstag und Sonntag im Zelt und im Schnaus-Garten aufgehalten haben. Legendär die Ausgezogenen, die es rund 1000 mal gegeben hat. "Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen" - gemeint sind die jugendlichen Tänzer des Trachtenvereins D'Vilstaler unter Anleitung von Jessica Ebensberger, die trotz der brütenden Hitze am Sonntag Nachmittag, nicht nachließen und den zwölf Kirwapaaren schon mal zeigten, wie's geht. Die haben dann mit dem Oberkirwapaar Stefan Pröll und Dora Mitzka vorneweg den Kirwabaum ausgetanzt. Die Musik dazu lieferte am Samstag die Gauschterer und am Sonntag Passt scho - der Name mag dann auch für die Kirwa an sich gültig sein. Riesenglück hatte am Sonntagabend Michael Gesierich, der seiner Freundin Barbara Fischer unter ganz vielen Zeugen einen Heiratsantrag gemacht hat und die sagte - natürlich - ja. Sie ist im quasi "sicher". Im nächsten Jahr, bei der 29. Auflage, werden sie dann als Ehepaar dabei sein.

Einmarsch der Kirwapaare

Tanz des Trachler Nachwuchses

Tanz des Trachler Nachwuchses

Gruppenbild

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.