15.04.2019 - 15:25 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

TSV Kümmersbruck genießt guten Ruf

Vorsitzender Helmut Bauer hatte in seinem Bericht zur Generalversammlung gleich etwas Gutes vorzuweisen. Der TSV Kümmersbruck hat mit 116 Neuaufnahmen und 82 Austritten einen Mitgliederstand von 625 erreicht. Dann folgten Informationen.

Vorsitzender Helmut Bauer (rechts), Bürgermeister Roland Strehl (Zweiter von rechts) und Ehrenamtbeauftragter des TSV, Josef Meiler (links), nahmen die Mitgliederehrung vor.
von Autor GKProfil
Der neu gewählte Vorstand mit den Ehrengästen (von links): Vorsitzender Helmut Bauer, Bezirksrat Richard Gaßner, Reinhardt Glaser, 2. Vorsitzender Ingo Schmidt, Kassenprüfer Günther Krella, von der SPD-Fraktion Herbert Breitkopf, Schriftführer Klaus-Günter Backes, Edith Geiger, Bürgermeister Roland Strehl, Kassenprüfer Alois Schwanzl.

Bauer berichtete von zahlreichen Vorstandssitzungen, Arbeitseinsätzen am Sportgelände, von Besuchen der Weihnachtsfeiern der einzelnen Mannschaften und Abteilungen sowie von zahlreichen Geburtstagsbesuchen. Als großes Ziel gab er an, in der Fußballjugend wieder ohne Spielgemeinschaften auskommen zu können. Mit der Bewältigung vieler Aufgaben gestaltet sich das TSV-Leben bunt und lebendig. Auch eile dem TSV ein guter Ruf, nicht nur in der Gemeinde, voraus.

Fast 40 Prozent der Mitglieder seien Kinder und Jugendliche in den Abteilungen Gymnastik und Fußball, berichtete Jugendleiterin Edith Geiger. Das Interesse am Kinderturnen und Mutter-Kind-Turnen sei ungebrochen groß. "Viele ausgebildete Übungsleiterinnen sind hier tätig." Sehr großen Zulauf habe auch die Fußballabteilung, in der vier Jugendmannschaften im Bereich der D- bis F-Junioren im Spielbetrieb sind. Im Berich der kleinsten (G-Junioren) habe man derzeit 34 Kinder zu betreuen. Weitere Jugendmannschaften, bei denen Spielgemeinschaften mit dem ASV Haselmühl und dem TSV Theuern bestehen, sind eine weitere D-Junioren-, eine C-Junioren- und eine A-Juniorenmannschaft. Geiger erwähnte, dass im Jahr 2018 ein Nachwuchsförderverein gegründet wurde. Von dieser Nachwuchsförderung, dessen Vorstand aus Dominik Geiger, Markus Pinzenöhler, Alexa Kunkel und Martin Rigo mit den Beisitzern Klaus Backes, Marc Schultz und Oliver Fenk besteht, berichtete Markus Pinzenöhler. Er nannte zahlreiche Veranstaltungen mit den Kindern und gab eine kurze Vorschau.

Von der Abteilung Volleyball berichtete Mark Schultz. Die Abteilung zählt 17 Mitglieder und kann damit einen verlässlichen Trainingsbetrieb gewährleisten. Man könne sogar seit vielen Jahren wieder bei Hobbyturnieren mitspielen. Reinhardt Glaser gab einen Bericht über die 1. und 2. Fußballmannschaft ab. Zu den beiden Teams sei noch die AH-Mannschaft zu erwähnen, die in einer Spielgemeinschaft mit dem ASV Haselmühl nur Freundschaftsspiele austrägt. Nach dem Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die A-Klasse im vergangenen Jahr hält man derzeit den 8. Tabellenplatz. Insgesamt wurden in der 1. Mannschaft 28 Spieler eingesetzt. 31 in der 2. Mannschaft, die in der B-Klasse mit wenig großen Erfolgen agiert. Glaser gab seinen Rücktritt als Abteilungsleiter bekannt. Da, wie er sagte, man nach 28 Jahren Tätigkeit amtsmüde wird, sollte man für einen Nachfolger Platz machen.

Manfred Kirschner berichtete von der sportlich erfolgreichsten Abteilung des TSV, der Kegler. Eine Mannschaft in der Bezirksoberliga, eine in der Kreisliga und eine 3. Mannschaft (Frauen und Männer) in der Kreisliga sorgen hier für sportliche Höhepunkte. Bei der Landkreismeisterschaft erzielte der TSV Platz 2, nur knapp geschlagen vom Ausrichter Neukirchen. Beim Kreisklassenpokal, an dem Mannschaften aus Amberg, Weiden, Cham, Regensburg und Kehlheim einen Oberpfalzsieger ermitteln, kam man unter in das Final Four der besten vier Mannschaften, musste aber dann wegen einer Krankheitswelle zurückziehen. Bei den Kreismeisterschaften belegte Manfred Kirschner den 2. Platz, bei der Seniorenmeisterschaft wurden Adolf Kelsch und Manfred Kirschner Dritter.

Von der Abteilung Fußballtennis berichtete Werner Pilz. Man spiele hier in der Verbandsliga mit vier Spieltagen und erzielte bei sieben Spielen sechs Siege. In die Zukunft sehe man recht zuversichtlich, könne aber trotzdem noch interessierte Sportler für den Spielbetrieb aufnehmen.

Christa Brunner gab einen Bericht über die Gymnastikabteilung. Verschiedene Kindergruppen mit oder ohne Mütter-Begleitung, drei Yogagruppen, eine Damengymnastik- und eine Herrengymnastikstunde runden das wöchentliche Angebot ab. Im gesellschaftlichen Bereich gab es zahlreiche Veranstaltungen und Treffs wie eine Tagesfahrt nach München. Auch Kurse für Rückenschule wurden abgehalten.

Kassier Werner Geiger berichtete von hohen Bewässerungskosten aufgrund des heißen Sommers sowie einem Sturmschaden am Geräteschuppen, die zu Buche schlugen.

Bürgermeister Roland Strehl unterstrich die von den Abteilungsleitern ausgesprochenen Lobeshymnen für die Gemeinde. Er gratulierte dem TSV für seine erfolgreiche Arbeit in den verschiedenen Sportarten und bezeichnete den Verein als ein buntes, gesundes und reiches Unternehmen. Auch die Auflösung der JFG Mittlere Vils ging mit Vernunft und sportlicher Einstellung über die Bühne. Er lobte auch die Gründung des Jugendfördervereins, dessen Mitglied er werden wolle.

Die Mitgliederehrung, zu der nicht viele Jubilare erschienen, nahm der Ehrenamtsbeauftragte des TSV, Josef Meiler, vor. Für 10 Jahre wurden geehrt: Alexander Becker, Leon Edo, Johann Härtl, Florian Käßner, Marie Karpf, Bianca Kestel, Felix Kestel, Nina Kestel, Markus Malek, Laura Meiser, Nadine Meiser, Ines Pechtl, Julia Pfitzner, David Riedl, Jochen Roth; für 20 Jahre: Silvia Augsten, Walter Gallesdörfer, Michael Koll, Sabine Leitl, Inge Mauel, Ralf Mauel, Sieglinde Meiller, Irene Moser; 50 Jahre: Willi Simbeck; 60 Jahre: Gerhard Leitl.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender: Helmut Bauer, 2. Vorsitzender: Ingo Schmidt, Schriftführer: Klaus-Günter Backes, Jugendleiter: Daniel Marlewitz. Für das Amt des Kassiers, Werner Geiger kandidierte nicht mehr, und das Amt des Fußballabteilungsleiters (Reinhardt Glaser) konnte niemand gefunden werden, so dass beide kommisarisch ihre Ämter bis zur außerordentlichen Mitgliederversammlung im Juli weiterführen. Zu Kassenrevisoren wurden Alois Schwanzl und Günther Krella gewählt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.