08.04.2019 - 15:29 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

TTSC Kümmersbruck auf Kurs Aufstiegsrunde

Mit Siegen gegen den Tabellenzweiten und den Spitzenreiter wahrt der TTSC Kümmersbruck seine Chance auf Platz zwei in der Tischtennis-Verbandsliga. Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag - und da muss der Kontrahent tatenlos zusehen.

Markus Hummel (hinten) und Doppelpartner Juraj Zatko holten im Spiel gegen Untersiemau den Siegpunkt für den TTSC Kümmersbruck.
von Günter BauerProfil

Nach dem 9:7-Heimsieg gegen den Zweitplatzierten TSV Untersiemau und dem 9:5-Sieg gegen die schon als Meister feststehende DJK SpVgg Effeltrich II hat der TTSC Kümmersbruck wie Untersiemau acht Minuszähler auf dem Konto. Für die Oberfranken ist die Saison allerdings schon beendet. Kümmersbruck hat noch eine Partie: Am Samstag, 13. April (19 Uhr), muss der TTSC sein Heimspiel gegen den Sechstplatzierten TV Wackersdorf unbedingt gewinnen, um Zweiter zu werden. Der TSV Untersiemau zeigte von Anfang an, dass er unbedingt gewinnen wollte. Nach den Doppeln führten die Gäste verdient 2:1. Für Kümmersbruck punkteten nur Juraj Zatko/Markus Hummel. Im ersten Einzeldurchgang setzten die Untersiemauer ihren Siegeszug fort. Nur Kümmersbrucks Bester, Juraj Zatko (3:1 gegen Pavel Krol), und der erneut couragiert aufspielende Wolfgang Höfer (3:1 gegen Lukas Hennemann) beendeten ihre Spiele erfolgreich. Matthias Hummel lieferte sich mit Michal Bozek das wohl beste Spiel des Abends, musste sich aber im Entscheidungssatz 10:12 geschlagen geben.

Kümmersbruck lag zur "Halbzeit" 3:6 zurück. Doch jetzt wirkten die Gäste konditionell und mental nicht mehr so fit. Mit fünf Siegen in Folge gingen die Hausherren mit 8:6 in Führung. Den Siegpunkt holte schließlich das Doppel Juraj Zatko/Markus Hummel.

Die Reserve des oberfränkischen Dritt-Bundesligisten DJK SpVgg Effeltrich ging stark ersatzgeschwächt in der Partie gegen Kümmersbruck. Marco Büttner war der einzige Akteur aus der Stammsechs. Die restlichen Aktiven rekrutierten sich aus der dritten und vierten Mannschaft.

In den Eingangsdoppeln holten Martin Franz/Alexander Nedostup einen wichtigen Sieg gegen Helmut Spät/Claus-Peter Eberhardt zur 2:1-Führung des TTSC. Effeltrichs Nummer eins Marco Büttner unterstrich im Einzel seine Klasse. Nach dem 3:0 gegen Matthias Hummel setzte er sich auch im Duell der beiden Einser 3:1 gegen Juraj Zatko durch.

Eine hervorragende Vorstellung bot erneut Wolfgang Höfer bei seinen Erfolgen über das Nachwuchstalent Robin Bort und Claus-Peter Eberhardt. Seinen zweiten Sieg im Trikot des TTSC erzielte Alexander Nedostup. Er bezwang Claus-Peter Eberhardt mit 3:0.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.