20.03.2019 - 17:32 Uhr
KulmainOberpfalz

30. Jubiläum steht an

Die Aufgabe der älteren Generation ist es Schönes und Bewährtes an die Jugend weitergeben. Dieses aufzunehmen und fortzuführen das des Vereinsnachwuchses

Vorsitzender Rudolf Söllner bittet die Vereinsmitglieder der „d’Goldbachtaler“ zur Mithilfe beim 30. Gründungsfest.
von Arnold KochProfil

Ölbrunn.(ak) Das zeigte schon der Bericht von erster Vortänzerin Corinna Hofmann in der Jahreshauptversammlung. Im Vereinslokal "Zur schönen Aussicht" erklärte sie, stolz auf ihre Aufgabe bei den "Goldbachtalern" zu sein. Bei mehreren Plattl- und Tanzproben im SV-Sportheim hätten wieder viele Kinder teilgenommen, die Spaß am alten Brauch haben. Sie dankte für den Fahrdienst und die Mithilfe bei den Tanzeinlagen, die beim anstehenden 30. Gründungsfest aufgeführt werden sollen.

Laut Jugendvertreter Max Albersdörfer besteht die Jugendgruppe aus 18 Kindern. In seinem Kalender standen Jugendleiterschulung in Waldmünchen, Gaujugendvortrag in Bruck, Nordgautag in Wiesau, Trachtenwallfahrt in Neualbenreuth und Eishalle in Mitterteich. Gut besucht war das Zeltlager. Albersdörfer dankte dem Vorstand und den Eltern für ihre Unterstützung. Dirndlvertreterin Lydia Kukla berichtete, dass durch die neue Jugendinitiative von Corinna Hofmann und Albersdörfer viele Dirndln und Lederhosen an Kinder und Jugendliche ausgegeben wurden. Der Kleiderschrank sei fast leer, neue Trachten müssten geschneidert werden. Sie bat, Trachten zu überprüfen und ihr Ersatzbeschaffungen sowie Reparaturen zu melden. Nach dem Bericht von Theaterleiterin Christine Stich sorgte die Theatertruppe fünf Mal mit dem Dreiakter "Fix Teife Halleluja" unter ihrer Regie für Unterhaltung. Im Vorfeld war es wegen des schwindenden Schauspielerkaders schwierig, ein geeignetes Stück zu finden. Heuer wäre eine Aufführung möglich. Geplant wäre, ein älteres, bereits gezeigtes Stück neu aufleben zu lassen.

Vorsitzender Rudolf Söllner dankte für die breite Unterstützung des Vorstands und der aktiven Mitglieder. In 2018 gab es sieben Sitzungen. Nach dem Rücktritt des ehemaligen Kassiers übernahm Kassenprüfer Josef Scherm die Vereinskasse. Die Tanzgruppe macht große Fortschritte und wird sich beim 30-Jährigen zeigen. Das Gründungsfest ist vom 12. bis 14. Juli. Am Freitag wird zum Preisschafkopf, am Samstag zum Zeltfest mit Hansi Reithmeier eingeladen. Sonntag gibt es einen Weißwurstfrühschoppen, am Nachmittag Kaffee und Kuchen sowie Tanzeinlagen. Söllner bat um Mithilfe bei der Festvor- und -nachbereitung.

Den Kassenbericht verlas Josef Scherm. Er hatte das Amt im vergangenen Sommer von Wolfgang Schmid übernommen. Die Kasse schloss mit einem stolzen Plus, das hauptsächlich durch die Einnahmen aus dem Theater, Spenden und Mitgliedsbeiträge entstand. Wolfgang Lorenz bestätigte ihm einwandfreie Buchführung. In seinem Grußwort attestierte zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank dem Verein, ein wichtiger Mosaikstein im bunten Gemeindeleben zu sein. Er bedankte sich bei allen, die ihre Freizeit für den Verein und dem Ziel Kultur- und Trachtenpflege zu erhalten, opfern. Zur Sanierung des Kultursaales im Haus des Gastes teilte Sollfrank mit, dass es längere Zeit benötigt habe, die Maßnahme zu finanzieren. Er schätzte die Chance, den Kultursaal 2019 als Theaterbühne nutzen zu können, als gering ein. Sollfrank versprach, dass die Gemeinde die Theatergruppe bei der Planung der Bühne mit einbeziehen werde.

Wilhelm Binner lobte vor allem die Jugendarbeit des Vereins. Er informierte darüber, dass der Gautrachtenball wegen fehlender Auslastung und Kassenminus wahrscheinlich ausfallen wird. Die Versammlung beschloss auf schriftlichen Antrag eines Vereinsmitglieds eine Beitragserhöhung von 25 auf 35 Euro für Einzelmitglieder und von 37,50 auf 52,50 Euro für Familien. In seinem Schlusswort rief der erste Vorsitzende dazu auf, beim Gründungsfest mitzuhelfen, sich in Tracht zu zeigen und damit für den Verein und seine Ziele getreu dem Spruch "Halt ma zam, da Heimat zliab" einzustehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.