28.02.2020 - 11:56 Uhr
KulmainOberpfalz

Intensive Jugendarbeit das A und O

Der SV betreibt intensive Nachwuchsförderung, um reine Vereinsteams im Fußball zu stellen. Doch um die ein oder andere Spielgemeinschaften kommt man nicht rum.

Christian Griener.
von Arnold KochProfil

Die von Matthias Biersack, Werner Popp und Jürgen Schönfelder im ersten Halbjahr betreute D1- und D-Jugend der SG Kulmain/Immenreuth setzte sich nach dem Fußballjugendbericht von Organisator Christian Griener bei der SV-Jahreshauptversammlung aus rund 20 Spielern zusammen. In der Frühjahrspunkterunde belegte das D-1 Team in der Kreisliga Amberg/Weiden den fünften Platz und qualifizierte sich erneut für die Kreisliga. Das D-2-Team erreichte in der Gruppe 1 Amberg/Weiden den sechsten Platz.

In der Herbstrunde stellte die D-1 Mannschaft mit dem Sieg im letzten Spiel in einer starken Gruppe die erneute Kreisligateilnahme sicher. Die D-2-Jugend schaffte einen beachtlichen fünften Platz.

Spieler ausgeholfen

Die C-Jugend der SG Kulmain/Immenreuth/Kirchenpingarten spielte nach dem Bericht in der Jahreshauptversammlung der SV-Jugendleitung mit Michael Scherm und Christian Griener im Frühjahr in der Kreisklasse. Der Kader an zuverlässigen Spielern war auch mit drei Vereinen einfach zu klein.

Dem harten Kern war es aber zu verdanken, dass mit den vier Punkten aus den letzten beiden Spielen der Abstieg verhindert werden konnte. Die neuformierte SG-C-Jugend spielte bis zur Winterpause eine erfolgreiche Kreisklassenrunde, in der man einen hervorragenden dritten Platz von zehn Mannschaften belegte. Von den neun Punktspielen wurden fünf gewonnen und vier Spiele verloren. Dieser Erfolg war so nicht vorauszusehen, da die C-Jugend fast nur aus neun Spielern aus Kulmain und vier aus Immenreuth des Jahrgangs 2006 bestand und die Spieler des SSV Kirchenpingarten die SG verließen. Dabei halfen immer wieder Spieler aus der D-Jugend aus. Für die Frühjahrsrunde ist man zuversichtlich, dass die von Matthias Biersack, Werner Popp und Lukas Lehner trainierte Mannschaft noch mehr zusammenwächst und dadurch noch bessere Ergebnisse erzielt werden können.

Nachdem sich die U-19-Mannschaft der SG Immenreuth/Kulmain und das Trainerteam im Winter zum freiwilligen Rückzug aus der Kreisliga entschied, startete sie im Frühjahr 2019 mit der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Kreisklasse. Der erhoffte Effekt, mehr Spielanteile und dadurch mehr spielerische Entwicklung der jungen Talente zu kreieren, trat nicht ein.

In der Kreisligahinrunde tat sich die junge Truppe gegen die meist physisch überlegenen Gegner schwer, ihre Stärken auszuspielen. Nach den ersten drei Spieltagen mit nur einem Punkt bei einer Tordifferenz von minus neun verstand die Mannschaft, dass trotz technischer Überlegenheit immer Kampf und Leidenschaft essenziell sind.

Altersbedingter Wechsel

Der Knoten platzte mit einem 3:1-Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Pleystein. Am Ende der Runde stand man dann nach zehn Spielen und 13 Punkten auf dem vierten Platz. Bei der Leidenschaft und Teamarbeit gab es klar erkennbare Fortschritte.

Mit der Saison 2018/19 beendete Klaus Brunner vom SV Immenreuth nach über zehn Jahren seine Trainertätigkeit im Immenreuther Jugendfußball und wurde vom Team verabschiedet. Leider wechselten mehrere wertvolle ältere aber weiter spielberechtigte Jugendspieler wieder zu den Stammmannschaften des SV Waldeck, SV Immenreuth und SSV Kirchenpingarten.

Der 20er Kader mit jungen Spielern und mit dem neuen Immenreuther Coach Norbert Bock hatte Mühe, sich trotz spielerischer Stärken zu halten. In einer sehr starken Kreisklassengruppe reichte es aber trotzdem zu einem ungefährdeten Klassenerhalt, so dass man auch zu Beginn des Jahres 2020 wieder in der Kreisklasse starten kann.

Die von Matthias Biersack, Werner Popp und Jürgen Schönfelder im ersten Halbjahr betreute D1- und D-Jugend der SG Kulmain/Immenreuth setzte sich aus circa 20 Spielern zusammen.

In der Frühjahrspunkterunde belegte das D-1-Team in der Kreisliga Amberg/Weiden den fünften Platz und qualifizierte sich erneut für die Kreisliga. Das D-2-Team erreichte in der Gruppe 1 Amberg/Weiden den sechsten Platz.

In der Herbstrunde stellte die D-1-Mannschaft mit dem Sieg im letzten Spiel in einer starken Gruppe die erneute Kreisligateilnahme sicher. Die D-2-Jugend schaffte einen beachtlichen fünften Platz.

Die beiden Jugendorganisatoren zollten beiden Mannschaften hohen Respekt für die Leistungen. Im Sommer wechselten acht Spieler altersbedingt in die C-Jugend der Spielgemeinschaft mit dem SV Immenreuth.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.