13.03.2020 - 16:16 Uhr
KulmainOberpfalz

Kulmainer Räte offen für "Offene Ganztagsschule"

Für das neue Schuljahr meldet die Gemeinde Kulmain den Bedarf von zwei Gruppen für eine Offene Ganztagsschule an. Beabsichtigt ist noch, eine Freitags-Betreuung zu ermöglichen.

von Bernhard KreuzerProfil

Das Ergebnis einer Abfrage bei den Eltern bezüglich Offener Ganztagsschule gab Bürgermeister Günter Kopp in der Sitzung des Gemeinderats bekannt. Demnach besteht für eine Kurzgruppe bis 14 Uhr und für eine Langgruppe bis 16 Uhr Bedarf. Gewünscht wird gleichfalls eine Betreuung nach dem Unterricht am Freitag. Die Gemeinde als Schachaufwandsträger ist neben den räumlichen Erfordernissen ebenso für die Beförderung der Mädchen und Buben verantwortlich. Einen finanziellen Anteil von 5500 Euro pro Gruppe wird die Kommune voraussichtlich tragen müssen.

Die Frage, ob ausreichend pädagogische Fachkräfte zur Verfügung stehen, wenn in ganz Bayern Ganztagsschulen eingeführt werden, stellte Sybille Bayer (SPD). Der Gemeinderat befürwortete die Einführung der "Offenen Ganztagsschule" mit der Kurz- und Langgruppe. Die dafür benötigten Räume, die Ausstattung sowie den finanziellen Anteil stellt die Kommune zur Verfügung und übernimmt auch die Beförderung der Kinder. Zusätzlich soll die Möglichkeit für eine Freitags-Betreuung überprüft werden.

Kopp informierte über den Eingang des Zuwendungsbescheides für die bauliche Sanierung der Trinkwasseranlagen und Abwasserkanäle. Dem Antrag auf Aufnahme in das Härtefallprogramm wurde stattgegeben und führt zu einer spürbaren Entlastung der Bürger.

15 Einzelmaßnahmen umfassen die anstehende Pflege und der Unterhalt Gewässer Dritter Ordnung. Gemeinderat und Leiter des Bauhofs Otto Schroll stellte die erforderlichen Arbeiten im gesamten Gemeindegebiet vor. Der Gremium stimmte zu, die Unterhaltsmaßnahmen vom Arbeitstrupp des Zweckverbandes ausführen zu lassen. Ein Zuschuss von 30 Prozent wird gewährt. Die Arbeiten sind im Sinne des Wasserwirtschaftsamtes, wurde betont.

Am 4. März wurde offiziell die E-Ladesäule in Kooperation der Gemeinde mit dem Hotel Wiesend in Betrieb genommen. Es ist eine öffentliche Tankstelle, die jeder in Anspruch nehmen kann, betonte Kopp. Eine entsprechende Ausschilderung folgt. Der Gemeinde verbleibt ein Anteil von 2500 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.