05.03.2020 - 16:40 Uhr
KulmainOberpfalz

Ziel ist Bezirksliga- und Kreisklassenerhalt

Mit beiden Herrenfußballmannschaften steht der Sportverein Kulmain aktuell über den Abstiegs- und Relegationsplätzen. Das soll auch so bleiben.

Der Spartenleiter Fußball, Thomas Schmidt, erstattet für die beiden Seniorenmannschaften Bericht.
von Arnold KochProfil

Im Rückblick zogen Vorsitzender Wolfgang Groß und Spielleiter Thomas Schmidt in der Jahreshauptversammlung ein positives Resümee. Die Saison 2018/2019 beendete die "Erste" mit 44 Punkten auf Platz neun mit 16 Zählern Abstand zum Relegationsplatz. Dieser Leistung gebühre Respekt, da das Team meist als erster Abstiegskandidat gehandelt worden sei. Nach der Sommerpause musste Coach Thomas Kaufmann ohne Zugang in die Vorbereitung starten. Eine Verletztenmisere dünnte den Kader aus. Zudem gilt die diesjährige Bezirksliga mit dem Landesligaabsteiger SV Etzenricht, starken Aufsteiger SC Luhe-Wildenau, der Landesligareserve der SpVgg SV Weiden und dem 1. FC Amberg als die wohl stärkste seit langem.

Zwei Gesichter gezeigt

Gerade gegen die etablierten Teams zeigten die Kulmainer oft sehr starke Leistungen, belohnten sich aber meist nicht mit Punkten. Im Gegenzug ließen sie Zähler gegen direkte Konkurrenten um den Klassenverbleib liegen. So stehen sie zehn Spieltage vor Saisonende mit 18 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, allerdings nur mit einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Dem Kader gehören Fabian Blechschmidt und Patrick Sachs nach Wechsel zu den Heimatvereinen nicht mehr an. Nach drei Jahrzehnten Amateurfußball ist auch Manuel Griener verabschiedet worden.

Ohne bezahlte Spieler

Mit einem Trainingslager hat sich die Truppe auf eine harte Restrunde vorbereitet. "Eines sollte man sich aber immer wieder vor Augen halten: Der SV Kulmain dürfte nahezu der einzige Verein in der Bezirksliga sein, der den bezahlten Fußball nach wie vor außen vorlässt", erklärte Groß. Schmidt dankte Trainer Thomas Kaufmann sowie Betreuer Tobias Müller für ihr Engagement.

Beim Start in die Restrunde 2018/19 hatte die zweite Mannschaft von Trainer Alex Schäffler 18 Punkte auf der Habenseite und stand mit zwei weiteren Mannschaften im direkten Kampf um den Abstiegsrelegationsplatz. Aus den restlichen Partien holte sie elf Zähler und schaffte mit fünf Punkten Vorsprung den direkten Kreisklassenerhalt.

Bisher hat die Mannschaft in dieser Saison 17 Punkte eingefahren und hat auf dem ersten Nichtabstiegsplatz fünf Zähler Vorsprung. Dass sich die Elf gegen Mannschaften aus dem hinteren Drittel immer wieder selbst in Bedrängnis gebracht hat, sahen die Redner auch der Angabe von guten Spielern an "Erste" geschuldet. Neben dem FC Weiden Ost II sei man die einzige "Zweite" in der Kreisklasse West, ansonsten seien nur erste Mannschaften vertreten.

Da bei Seniorenteam in der Bezirksliga beziehungsweise Kreisklassen kicken, haben nachrückende Jugendspieler laut dem Redner eine gute Chance, im Seniorenbereich Fuß zu fassen und auswärtigen Spielern einen Grund, sich dem SV anzuschließen. Groß dankte Trainer Alex Schäffler sowie Betreuer Stephan Philbert für die geleistete Arbeit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.