29.07.2018 - 16:32 Uhr
Leichau bei PlößbergOberpfalz

Halle brennt komplett nieder [Video]

Ein Lagerhalle in Leichau bei Plößberg ist am Sonntagnachmittag komplett niedergebrannt. Über 120 Feuerwehrleute sind im Einsatz, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

von Martin Maier Kontakt Profil

Über 100 Feuerwehrleute sind im Einsatz. In der Halle waren nach ersten Informationen Getreide gelagert. Zudem stand in dem Gebäude ein Traktor. Die Einsatzkräfte haben das Feuer unter Kontrolle. Es gibt keine Verletzten. (Ausführlicher Bericht folgt.)

In Leichau ist am Sonntagnachmittag eine Lagerhalle eines Landwirts komplett abgebrannt.

In Leichau ist am Sonntagnachmittag eine Lagerhalle eines Landwirts komplett abgebrannt.

Schon von weitem waren die dicken Rauchschwaden zu sehen. Gegen 15 Uhr war die rund 50 mal 20 Meter große Maschinenhalle in Holzbauweise in Brand geraten. In der Halle lagerten 150 Tonnen Getreide. Zudem standen mehrere landwirtschaftliche Maschinen in dem Gebäude. Sie wurden alle ein Raub der Flammen. Der entstandene Schaden beträgt nach ersten Angaben mehrere Hunderttausend Euro.

Video vom Brand in Leichau

Die über 120 Feuerwehrkräfte, darunter 30 Atemschutzgeräteträger, hatten das Feuer aber schnell unter Kontrolle. Es gab keine Verletzten. "Jeder hat gewusst, wo er hinlangen muss", lobte Kreisbrandrat Andreas Wührl die Zusammenarbeit. Er selber war auf dem Feuerwehr- und Schützenfest in Großensees, als die Alarmierung einging. Bei seiner Ankunft in Leichau stand die Halle schon in Vollbrand.
Löschwasser gab es ausreichend aus Hydranten und dem Dorfteich. Da auch einige Folien Feuer fingen, setzten die Floriansjünger wegen der starken Rauchentwicklung Schaummittel ein. Die Brandschützer schafften es auch durch Kühlung, das Nebengebäude zu schützen. "Dort wurde nichts beschädigt", erklärte Wührl.
Auf dem Dach der Lagerhalle war eine Photovoltaikanlage verbaut. Eine technische Brandursache erscheint laut Polizeibericht daher als wahrscheinlich. Hinweise auf eine etwaige vorsätzliche Brandstiftung hätten sich bislang nicht ergeben. Die Kriminalpolizei Weiden hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.
Im Einsatz waren die Wehren aus Beidl, Schönficht, Lengenfeld bei Tirschenreuth, Plößberg, Falkenberg, Neuhaus, Tirschenreuth und Schönkirch. "Die Ausbildung macht sich bemerkbar. Auch die kleinen Ortsfeuerwehren sind top geschult", zeigte sich Wührl zufrieden. Zudem war die Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung Feuerwehr in Leichau.
Das Rote Kreuz war mit 30 Einsatzkräften vor Ort. Darunter der Rettungsdienst mit 2 Rettungswagen aus Tirschenreuth und Mitterteich, sowie einem Notarzt aus Tirschenreuth plus Einsatzleiter Rettungsdienst Manfred Maurer. Die Helfer vor Ort Falkenberg rückten mit 2 Ehrenamtlichen an und die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung mit 4 Personen. Jeweils 8 Einsatzkräfte stellten die Schnelle Einsatzgruppen Betreuung des Kreisverbandes Tirschenreuth und des Kreisverbandes Weiden-Neustadt, um insbesondere die Brandschützer mit Getränke zu versorgen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.