10.02.2020 - 11:10 Uhr
Lennesrieth bei WaldthurnOberpfalz

Beim Tanz die Liebe des Lebens gefunden

Diamantene Hochzeit im Hause Bock: Seit 60 Jahren nehmen Christl und Erwin Bock die Hürden des Lebens gemeinsam. Nicht nur die Familie gratuliert zum Ehejubiläum.

Christl Bock (Dritte von links) und ihr Ehemann Erwin (Zweiter von rechts) feiern zusammen mit Sohn Gerald (rechts) die Diamantene Hochzeit.
von Franz VölklProfil

Vor sechs Jahrzehnten haben sich der am Lennesriether Haselranken wohnende Erwin Bock, der kürzlich seinen 85. Geburtstag feierte, und seine Ehefrau Christl im 550 Kilometer entfernten Solingen das Jawort gegeben. Der gebürtige Neuenhammerer ging im Grenzland zur Schule und lernte dort den Beruf des Glasschleifers. Schließlich packte ihn das Fernweh. Er arbeitete kurze Zeit in Amberg und landete schließlich im Jahr 1955 in der Klingenstadt Solingen. Als Postbote brachte er Kataloge, Telegramme und so manchen Liebesbrief an die richtige Adresse und so traf er 1959 mit seiner Frau Christl die Liebe seines Lebens. Im Freibad zog er seine Bahnen und lernte im angrenzenden Tanzlokal seine Christl kennen, die er am 4. Februar 1960 heiratete. Schließlich kam Sohn Gerald zur Welt. Christl war gelernte Technische Zeichnerin, arbeitete als Verkäuferin und war in Solingen zusammen mit ihrer 16 Monate jüngeren Schwester aufgewachsen.

Bevor es die kleine Familie Anfang der 70er Jahre in die Oberpfalz zog, erlebte Erwin als leidenschaftlicher Flügelhornspieler in Nordrhein-Westfalen so manches musikalisches Großereignis. Bei den Faschingsumzügen in Düsseldorf und Köln, die fünf bis sechs Kilometer lang waren, gab Bock damals ebenfalls den Ton an.

Wieder daheim in der Oberpfalz ernährte Bock seine Familie als LKW-, Lader-, und Taxifahrer, Christl Bock war 25 Jahre bis zum Ruhestand bei der Firma Seltmann beschäftigt. "Nicht meinetwegen, sondern auf Wunsch meiner Frau zogen wir 1971 wieder in meine Heimat nach Neuenhammer und später in die Marktgemeinde Waldthurn."

Zusammen mit Roland Zitzmann (Sägewerk Ottenrieth) und den Lennesriethern Franz Vitzthum, Franz Prem sowie dem Ehepaar Martina und Bernd Bodensteiner spielte Bock damals bei der „Lennesriether Dorfmuse“ das Flügelhorn. Ganzer Stolz des Jubelpaars ist Sohn Gerald, der auf dem Flugplatz Latsch in Weiden als Flugleiter für einen geordneten Betrieb sorgt.

Bei der Feier der Diamantenen Hochzeit beim Gipfelwirt auf dem Fahrenberg gratulierten Schwester Maria Sperl samt ihrer Familie, Sohn Gerald aber auch Pfarrer Norbert Götz und der Waldthurner Bürgermeister Josef Beimler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.