21.08.2018 - 14:38 Uhr
Lennesrieth bei WaldthurnOberpfalz

Trauer um Josef Fichtl

Josef Fichtl aus Remmelberg ist am vergangenen Mittwoch, 15. August, im Alter von 96 Jahren gestorben. Am Montag, 20. August, wurde er zu Grabe getragen.

von Tanja PflaumProfil

(fla) Den Begräbnisgottesdienst in der Lennesriether Filialkirche feierte Pfarrer Norbert Götz in Konzelebration mit Pater Raphael. Josef Fichtl wurde am 20. Mai 1922 im späteren Truppenübungsplatz Grafenwöhr geboren, wo er mit sieben Geschwistern aufwuchs. Mit 17 Jahren musste er in den Krieg und kehrte erst 1949 aus französischer Kriegsgefangenschaft heim. Nach einer Zeit in Spielberg heiratete er nach Remmelberg, wo er mit seiner Frau eine Landwirtschaft betrieb. Sie starb bereits vor 28 Jahren. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Eine besondere Freude hatte Fichtl an seinen Enkelkindern. Auch nach der Hofübergabe arbeitete er fleißig mit.

Er liebte die Geselligkeit und war Mitglied bei der Feuerwehr Letzau und der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Waldthurn, deren Sprecher einen ehrenden Nachruf sprachen. Stets war er fest im Glauben verwurzelt und so war er auch Mitglied der Marianischen Männerkongregation. Eine stattliche Trauergemeinde nahm auf dem Lennesriether Friedhof Abschied von einem geachteten Mitbürger. Die Trauerfeierlichkeiten wurden vom Kirchenchor und der Blaskapelle Letzau umrahmt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.